Der christliche Aktivist, Dave Daubenmire, verklagt die NFL und Pepsi nun auf 867 Billionen Dollar. Der Grund für die Anklage sei die Halftime-Show rund um Shakira und Jennifer Lopez.

Laut der Klage habe die musikalische Darbietung “pornografische Inhalte” in sein Haus gebracht.

Aktivist reicht Klage gegen NFL ein wegen “pornografischer Inhalte”

Mit ihrer Performance heizten Shakira und Jennifer Lopez vergangenen Sonntag dem Publikum des Super Bowls ein. Doch nicht allen Zuschauern schien die heiße Einlage gefallen zu haben. So verklagt der christliche Aktivist Dave Daubenmire die NFL und Pepsi nun auf 867 Milliarden Dollar. Die Performance der beiden Latinas habe “pornografische Inhalte in sein Haus geleitet”. In einem Video auf Facebook, kündigte er zudem seine Klage an und sprach über die Gründe seines Zorns.

Kläger vergleicht Halftime-Show mit “Stripclub”

“Wurde diese Halftime-Show als Pornografie eingestuft? Gab es irgendwelche Warnung, dass dein 12-jähriger Sohn – dessen Hormone erst anfangen sich zu entwickeln – das sexuell erregend finden wird?”, fragt Daubenmire in dem Video seine Zuseher. Dem christlichen Aktivisten zufolge, sollte man ein Sportereignis verfolgen können, ohne dabei mit derartigen Inhalten konfrontiert zu werden. In seinem Statement vergleicht Daubenmire die Halftime-Show zudem mit einem “Stripclub” und behauptet das ganze Land sei dazu aufgefordert worden, “sich in den Schritt zu fassen”. Sowohl der Veranstalter, als auch der Hauptsponsor des Super Bowls, äußerten sich bisher noch nicht zu der Klage.