Aufgrund der Corona-Pandemie will YouTube nun noch mehr Werbeunterbrechungen auf seinen Videos einbinden. Denn während der weltweiten Krise kam es zu einem massiven Einbruch des Werbemarktes.

Ab dem 28. Juli wird demnach die Mindestlänge für Videos zur Werbeunterbrechung von zehn auf acht Minuten herabgesetzt.

YouTube ändert Regelung für Werbeunterbrechungen

YouTube-Nutzer müssen sich nun darauf einstellen, künftig noch mehr Werbung auf dem Videoportal eingespielt zu bekommen. Denn da es während der Coronakrise zu einem unerwarteten Einbruch des Werbemarktes kam, will man die fehlenden Einnahmen nun mit einer Erhöhung von Werbeunterbrechungen während eines laufenden Videos erreichen. Demzufolge hat YouTube die Mindestlänge für Videos zur Werbeunterbrechung innerhalb eines Videos herabgesetzt. Denn normalerweise bekommen Nutzer die sogenannten “Mid-Roll-Anzeigen“, also kurze Werbeclips, die während eines Videos gezeigt werden, nur beim Abruf eines Videos, das eine Mindestlänge von zehn Minuten hat.

Werbeunterbrechungen erstmals auch bei kürzeren Videos zu sehen

Diese Regelung hat man jedoch nun aufgehoben. Demnach schaltet YouTube ab dem 28. Juli bereits bei Videos, die eine Mindestlänge von acht Minuten tragen, Werbeunterbrechungen. Kanalbetreiber, die diese Unterbrechung jedoch umgehen möchten, haben die Gelegenheit, die Werbeclips bei ihren bereits veröffentlichten Videos zu deaktivieren. Jedoch gibt es keine generelle Deaktivierung oder einen “Ausschaltknopf”. Denn will man in keinem seiner Videos eine Werbeunterbrechung angezeigt bekommen, muss man die Funktion bei jedem Video einzeln deaktivieren.