Die Regierung in Australien möchte stärkere Richtlinien für pornografische Inhalte festlegen.

So soll es künftig möglich sein mithilfe eines Lichtbildausweises das Alter der Internetnutzer zu überprüfen.

Neues Betriebssystem sorgt für mehr Sicherheit

Das Innenministerium Australiens will strengere Regeln bezüglich der Nutzung pornografischer Internetseiten einführen. Dabei soll zukünftig eine verbindliche Altersfeststellung erfolgen. Mithilfe des neuen Betriebssystems “Document and Face Verification Services” sollen minderjährige Personen nicht länger auf pornografische Inhalte zugreifen können.

Altersprüfung durch Online-Gesichtsabgleich

Die Altersprüfung soll mithilfe eines Face-Scans passieren. Denn bevor der User online ein Video mit Altersbeschränkung ansehen kann, muss er zunächst ein Foto von sich hochladen. Dieses wird anschließend vom System mit einem offiziellen Lichtbildausweis, wie etwa einem Reisepass oder Führerschein, abgeglichen. Erst dann werden die pornografischen Inhalte für den Nutzer sichtbar. Eine Gesetzesgrundlage, die die Verwendung biometrischer Daten der User in Australien erlaubt, muss allerdings erst geschaffen werden.