In einem Krankenhaus der russischen Kaukasus-Region Tschetschenien kam am Sonntag (17. Mai) ein Baby mit dem Coronavirus zur Welt.

Die Mutter sei laut Berichten der Nachrichtenagentur Tass mit Covid-19 infiziert gewesen.

Russland: Baby kommt mit Coronavirus auf die Welt

Für eine Mutter in Russland nahm die Geburt ihres Babys nun eine dramatische Wendung. Denn laut Medienberichten kam der Säugling bereits mit dem Coronavirus zur Welt. Die Geburt ereignete sich gestern (17. Mai) in einem Krankenhaus der russischen Kaukasus-Region Tschetschenien. Die Mutter sei während der Schwangerschaft mit Covid-19 infiziert gewesen, wie Gesundheitsvertreter in Beslan in der Region Nordossetien gegenüber der russischen Nachrichtenagentur Tass berichteten. Und auch das Baby kam nun bereits infiziert zur Welt. Den Berichten zufolge befinden sich die Mutter und ihr Säugling mittlerweile wieder zu Hause. Ihr Zustand sei laut den Gesundheitsvertretern “zufriedenstellend“.

WHO sieht keine Gefahr für Schwangere

Die Geburt in der russischen Region ist nicht die erste, bei der sich ein Baby offenbar bereits während der Schwangerschaft infizierte. Erst im April meldete Ärzte in Peru ebenfalls eine Geburt, bei der das Baby positiv auf das Virus getestet wurde. Damals erklärten die Gesundheitsbehörden in Peru, es sei weltweit der zweite Fall. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt das Risiko einer Übertragung bei einer Schwangerschaft laut eigenen Angaben als gering ein. Zudem sei auch das Risiko für Schwangere selbst eher gering. Die WHO verwies hierbei auf eine Studie, bei der von 147 schwangeren Frauen lediglich weniger als zwölf schwere Symptome hatten.

In Russland sind bereits mehrere Schwangere mit dem Virus infiziert. Wie der Chef der Geburtsabteilung in Beslan bei einem Auftritt im örtlichen Fernsehen erklärte, sind bereits 17 von 35 Frauen kurz vor der Geburt positiv auf das Coronavirus getestet worden.