Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro ist nach eigener Auskunft mit dem neuartigen Coronavirus infiziert.

Dies habe ein Test ergeben, sagte Bolsonaro am 7. Juli in einem Interview mit dem staatlichen Sender TV Brasil.

Bolsonaro mit Coronavirus infiziert

Er habe Fieber, sei aber bei guter Gesundheit. Bolsonaro sagte, er habe sich am Sonntag krank gefühlt und am Montag einem Test unterzogen, nachdem er Symptome entwickelt habe. Es gehe ihm jedoch gut, teilte Bolsonaro mit. Bereits am 6. Juli hatte der Präsident seine Lunge und die Sauerstoffsättigung seines Blutes untersuchen lassen. Angeblich wurden dabei keine Besonderheiten festgestellt. Später wurde Bolsonaro in einem Armee-Krankenhaus in Brasília auf das Coronavirus getestet. Nach Medienberichten hat Bolsonaro alle in dieser Woche anstehenden Termine abgesagt. Wichtige Sitzungen sollen per Videokonferenz abgehalten werden, um das Risiko einer Ansteckung weiterer Minister und Funktionäre zu vermeiden. Außerdem sollen sich mehrere Personen und Regierungsmitarbeiter, die Kontakt zum Präsidenten hatten, ebenfalls untersuchen lassen.

Im Interview mit CNN Brasil sagte Bolsonaro am 6. Juli zudem, dass er Hydroxychloroquin zu sich nehme. Wie sein amerikanischer Amtskollege Donald Trump gehört Bolsonaro zu den Verfechtern des umstrittenen Malaria-Medikamentes, dessen Wirksamkeit gegen das Coronavirus nicht nachgewiesen ist und das Nebenwirkungen wie Herzrhythmusstörungen auslösen kann.

Situation in Brasilien

Brasilien ist übrigens weltweit am zweitstärksten von der Pandemie betroffen hinter den USA. Im größten Land Lateinamerikas wurden bislang mehr als 1,6 Millionen Infektionen bestätigt und 65.000 Covid-19-Todesfälle gezählt. Bolsonaro hat die Gefahren des Virus immer wieder als gering eingestuft und dieses als “kleine Grippe” bezeichnet. 

Quelle: Reuters / Redaktion