Damit ihr verstorbener Vater sie bei ihrer Hochzeit zum Alter begleiten kann, ließ sich die Britin Charlotte Walton seine Asche in ihre Nägel einarbeiten.

Denn nur wenige Monate vor ihrer Hochzeit starb ihr Vater an Krebs.

Asche-Nägel: Braut trägt ihren verstorbenen Vater auf den Fingern

Charlotte Walton aus Stoke-On-Trent verlor ihren Vater im April. Und das nur wenig Monate vor ihrer geplanten Hochzeit mit ihrem Verlobten Nick dieses Jahr im August. Ihr Vater hatte die Diagnose Prostatakrebs erhalten, der bereits im Körper gestreut hatte.

Weil die 26-Jährige unbedingt von ihrem Vater zum Traualter geführt werden wollte, kam ihre Cousine Kristy auf eine ungewöhnliche Idee. Sie schlug Charlotte vor, die Asche ihres Vaters in ihre Nägel einzuarbeiten.

“Es war, als würde er meine Hand halten”

Charlotte fand die Idee ihrer Cousine großartig. Also ließ sie sich tatsächlich die Asche ihres Vaters in ihre Nägel geben. “Es fühlte sich so an, als würde er meine Hand halten”, so die 26-Jährige. Zwar hätte sie sich natürlich gewünscht, er wäre dabei gewesen. So hatte sie aber dennoch das Gefühl, ihr Vater war ein Teil ihrer Hochzeit.

Die Nägel will sie jetzt einrahmen und zu Hause aufhängen.

YouTube-Video: So kam die Asche in die Nägel

Ihre Cousine veröffentlichte nun ein YouTube-Video, in dem sie zeigt, wie sie die außergewöhnliche Maniküre kreierte.