Eigentlich sollte Britney Spears derzeit auf Wolke 7 schweben, allerdings werden jetzt kritische Stimmen unter ihrem Verlobungs-Posting auf Instagram laut. Sie raten der Popsängerin zu einem Ehevertrag, darunter auch Oscar-Gewinnerin Octavia Spencer.

Erst am Sonntag gab die Sängerin ihre Verlobung mit Sam Asghari bekannt.

Kritische Stimmen raten Britney Spears zu Ehevertrag

Erst am Sonntag verkündete die Sängerin überglücklich ihre Verlobung in einem Video auf Instagram. Schon seit vier Jahren ist sie mit dem Tänzer Sam Asghari zusammen. Britney lernte den zwölf Jahre jüngeren Tänzer beim Dreh ihres Musikvideos “Slumber Party” im Jahr 2016 kennen. Seitdem sind sie durch dick und dünn gegangen. Trotzdem werden jetzt einige kritische Stimmen laut, die der 39-Jährigen zu einem Ehevertrag raten. Unter anderem auch die Oscar-Preisträgerin Octavia Spencer. Zumindest äußert sie dies in den Kommentarspalten unter dem Verkündungs-Video. Sie beglückwünscht das Paar, allerdings kann sie sich mit ihrem Rat zu einem Ehevertrag nicht zurückhalten. Auch viele Fans schließen sich ihrer Meinung an.

Sam Asghari reagiert mit Humor

Sam Asghari nimmt die ganzen Ratschläge für Britney mit Humor. Dabei richtet er sich direkt an die Kritiker und scherzt: “Alle die sich wegen des Ehevertrags Sorgen machen. Natürlich lassen wir einen kugelsicheren Ehevertrag aufsetzen. Auf diese Weise kann ich meinen Jeep und meine Schuhsammlung beschützen, wenn sie mich irgendwann verlässt.” Die Bedenken der Fans und der 51-jährigen Oscar-Gewinnerin sind allerdings nicht ganz unbegründet, denn die “Toxic”-Interpretin hält laut Celebrity Net Worth ein Vermögen von rund 70 Millionen US-Dollar.