In einer aktuellen Dokumentation über Britney Spears kommen nun neue Details über die Vormundschaft ihres Vaters ans Licht.

Er soll behauptet haben, dass seine Tochter an Demenz leidet.

Neue Details über Britney

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Britney Spears erneut vor Gericht gehen will, um gegen die Vormundschaft ihres Vaters zu kämpfen. Seit 2008 entscheidet er über die Finanzen seiner Tochter. Damals erlitt Britney einen psychischen Zusammenbruch. Jetzt kommen neue Details ans Licht, warum ihr Vater Jamie Spears die Kontrolle über ihr Leben bekam. Er soll behauptet haben, dass seine Tochter an Demenz leidet.

Vater behauptet: Britney Spears hat Demenz

Schon seit Monaten fordern Anhänger der “Free Britney”-Bewegung die “Freilassung” von Britney Spears und das Ende der Kontrolle durch ihren Vater. Denn ihre Fans sind sich sicher, dass die 39-Jährige seit Jahren zu unrecht von ihrem Vormund zurückgehalten wird. Darum geht es etwa auch in der Doku “Framing Britney Spears”. Jetzt gibt es eine neue Dokumentation. In “The Battle for Britney: Fans, Cash and a Conservatorship” bringt der Journalist Mobeen Azhar neue Details über Britney ans Licht. Ihr Vater soll behauptet haben, dass die Sängerin an Demenz leidet. So soll er die Notwendigkeit für eine Vormundschaft begründet haben. Wie die Daily Mail berichtet, sei der Journalist durch Akteneinsicht in die Gerichtsdokumente an diese Info gekommen. Ob an den Behauptungen etwas drin ist, ist allerdings unklar.

Britney will selbst vor Gericht aussagen

Im Vormundschaftsstreit mit ihrem Vater will Britney Spears nun vor Gericht aussagen. Am 23. Juni möchte sie sich persönlich zu Wort melden. Das teilte der Anwalt der Pop-Prinzessin am 27. April mit. Seit 2008 steht Britney Spears unter der Vormundschaft ihres Vaters. Seit 2019 versucht sie sich von ihrem Vater zu lösen. Im vergangenen Jahr ist sie daher vor Gericht gezogen. Nach Angaben ihres Anwalts fürchtet sich die Sängerin vor ihrem Vater. Nun will sie in dem Prozess persönlich aussagen. Ein Gericht in Los Angeles habe einen Termin für die Aussage am 23. Juni festgesetzt, teilte der Anwalt der 39-jährigen Popsängerin, Samuel Ingham, am 27. April mit. Zu den Hintergründen von Spears’ Aussagewunsch äußerte sich Ingham zunächst nicht.

Im Februar urteilte ein Gericht, dass Jamie Spears das Vermögen seiner Tochter weiterhin verwalten soll, von nun aber gemeinsam mit der Treuhandgesellschaft Bessemer Trust.