Schauspielerin Cameron Diaz hat sich eigentlich aus dem Showbiz zurückgezogen, um sich voll und ganz ihrer Mutterrolle zu widmen. Umso überraschender war jetzt ihr Auftritt als Gast in Drew Barrymores eigener Talkshow, den sie jedoch anders als erwartet machte: Sie erschien als Hologramm.

Cameron Diaz wurde quasi virtuell zum Interview herbei gebeamt.

Cameron Diaz als Hologramm in Talkshow

Zum Auftakt der neuen Talkshow von Drew Barrymore, wurde Cameron Diaz als Gast eingeladen. Neben ihr war auch Kollegin Lucy Liu zum Interview vor Ort. Die Drei sind seit ihrem 2000er Kinohit Charlie’s Angels dick befreundet. Auf den ersten Blick sah alles nach einer freudigen Reunion aus. Das Dreiergespann saß Corona-bedingt weit auseinander, quatschte über gute alte Zeiten und über ihre Familie. Doch plötzlich fragte Gastgeberin Drew Barrymore ihre Zuseher: “Erratet ihr, wer von uns dreien eigentlich gar nicht körperlich anwesend ist?”. Woraufhin Cameron Diaz mit einem virtuellen Effekt kurz verschwand.

Hyper-realistisches Hologramm als Zukunftsmodell

“Das müsst ihr probieren” scherzte Diaz, die aus Los Angeles via Virtual Reality zugeschaltet wurde, und tat so, als ob sie tatsächlich ins Studio gebeamt wurde. “Es ist unglaublich – die kleinen Partikel, die durchs Universum fliegen und sich wieder zusammensetzen… es ist verrückt!”, lachte sie. Diese Form des 3D-Hologramms soll neue Möglichkeiten aufzeigen, um in Zukunft TV-Shows interaktiver zu gestalten.

Denn durch die Dreidimensionalität können Objekte durch animierte Sequenzen unabhängig vom Ort, völlig real dargestellt werden. “Wir wollen zeigen, wie Technologien uns in neuen Zeiten wie Social Distancing, helfen und zusammenbringen können”, so Elaine Bauer Brooks Sendungsverantwortliche von The Drew Barrymore Show.