Via Instagram teilte Channing Tatum seinen Fans nun mit, dass er seiner verstorbenen Hündin Lulu einen eigenen Film widmen möchte.

Der Streifen soll am Valentinstagswochenende 2021 unter dem Titel “Dog” in die Kinos kommen.

Channing Tatum dreht eigenen Film in Gedenken an seine Hündin

Channing Tatum scheint die Trauer über seine verstorbene Hündin Lulu noch nicht vollständig überwunden zu haben. Das Tier starb vor etwa einem Jahr infolge einer Krebserkrankung. Auf seinen Social-Media-Kanälen gedachte der Schauspieler seinem Haustier in den letzten Monaten immer wieder in Form von Fotos und Videos. Nun veröffentlichte er auf seinem Instagram-Account weitere Erinnerungsbilder. Die Fotos kommentierte er dieses Mal allerdings mit einer großen Ankündigung. “Vor etwas über einem Jahr kam ich von einem Roadtrip zurück, auf dem ich meiner besten Freundin auf Wiedersehen sagte”, lauten dabei die Worte des 39-Jährigen.

“Dog”: Ab 2021 im Kino

Wie er zudem in seinem Instagram-Beitrag schreibt, möchte er seiner verstorbenen Hündin Lulu nun einen eigenen Film widmen. Laut des Schauspielers haben die Dreharbeiten bereits begonnen. Die Veröffentlichung des Films soll außerdem über die Produktionsfirma MGM Studios geschehen. “Dog” wird am ersten Valentinstagswochenende 2021 in die Kinos kommen. Laut Berichten der Zeitschrift Variety spielt Tatum in dem Film den Army Ranger Briggs, der sich auf einen Roadtrip mit seiner Gefährtin Lulu begibt.