“Setzt doch die blöde Maske auf und bleibt zwei Meter entfernt von mir”: Christoph Waltz zeigt sich im Interview mit der deutschen GQ von Menschen genervt, die sich über die Corona-Regeln aufregen.

Auch die Querdenker kritisiert der Schauspieler in dem Interview.

Christoph Waltz kritisiert Corona-Leugner

Im Interview mit GQ hat Hollywood-Star Christoph Waltz über sein Leben in der Corona-Krise gesprochen. Er sieht sich in Anbetracht der aktuellen Situation als sehr privilegiert. “Ich hab gewisse Hemmungen, über die Tatsache zu reden, dass ich Zeit zum Reflektieren habe, zum Lesen und Zeit zum Sortieren”, sagte der Filmschauspieler im Interview. “Ich bin in einer so privilegierten Situation, dass ich nicht über meine vermeintlichen Entbehrungen reden kann”, erklärte er weiters. Seine Promi-Kollegen, die über die Krise klagen, versteht er nicht. “Weil ich es ehrlich gesagt auch nicht mehr sehen kann, über was für Befindlichkeiten Promis reden, wie schlimm die Krise für sie sei. Sie können gar nicht mehr ins Restaurant oder sich mit Freunden treffen. Ja, dann triffst dich halt nicht!”, so der zweifache Oscar-Preisträger.

Er vergleicht in dem Gespräch seine Situation mit jener von anderen, weniger privilegierten Menschen: “Ich denke aber an die Menschen, die auf 50 Quadratmetern zu dritt leben und ihren Job verlieren. Das ist eine andere Sache. Für mich ist es, solange ich gesund bin, nicht existenziell. Für viele ist es trotz Gesundheit existenziell.”

Für Corona-Leugner fand der Schauspieler harte Worte. “Diese Leute, die sich ‘Querdenker’ nennen, denken entlang des Brettes, das sie vorm Kopf haben”, sagte der 64-Jährige. Wer das Tragen einer Maske als Beschränkung seiner Grundrechte empfinde, habe im Denkvorgang ein Problem. “Der ist nicht quer. Der ist einfach nur deppert.” Christoph Waltz fordert im Interview auf: “Setzt doch die blöde Maske auf und bleibt zwei Meter entfernt von mir.” Die Institutionen funktionierten im Prinzip, “werden aber durch eine Gruppe von asozialen Vollidioten in die Enge getrieben”.

Wien – Berlin

Laut GQ verbringt Christoph Waltz die Pandemie momentan zwischen Wien und Berlin. Er wartet momentan darauf, wieder in seine Wahlheimat Los Angeles zurückkehren zu können.