Erschöpfung, die über ein halbes Jahr anhält, aber nicht durch eine Erkrankung zu erklären ist, ist eine Krankheit. Eine, die sich chronische Erschöpfungskrankheit nennt. Wenn Schlaf keine Erholung bringt und Menschen, die einmal aktiv gewesen sind, zum Pflegefall werden. 

Die chronische Erschöpfungskrankheit wird auch abgekürzt CFS genannt, sie steht für chronic fatigue syndrome.

Wenn der Körper nicht mehr will

Egal, was man tun möchte, man kann nicht. Auch hilft es nicht, die Zähne zusammen zu beißen und einfach machen. Das kann die Situation sogar verschlimmern, denn Betroffene, die sich geistig oder körperlich anstrengen, verschlechtern ihren Zustand für die folgenden Tage. Da kann es schon einmal sein, dass ein Gespräch der Grund ist, wieso man die nächsten Tage außer Gefecht ist.

Aber was löst CFS überhaupt aus? Fachleute meinen, dass die genauen Ursachen noch nicht bekannt sind. Manchen sehen sie als eine Form der Autoimmunerkrankung, andere denken, sie ist psychisch veranlagt. Eine Studie, die an der Columbia University in New York unternommen wurde, zeigt, dass es sich bei CFS um eine fehlgesteuerte Reaktion des Immunsystems auf eine Virusinfektion handelt. Das bedeutet, dass Betroffene krank geworden sind, aber das Immunsystem nicht dafür gesorgt hat, dass sie wieder gesund werden.

Wen kann es treffen?

Jeden. Der typische Patient ist ein junger, aktiver Mensch, der davor fit gewesen ist. Und gesund, viel unterwegs, aber nach einer Infektion nicht mehr in der Lage ist, das Bett zu verlassen. Es treten Symptome auf, die man von einer Grippe kennt: Schmerzen im Bereich des Kopfes, der Muskeln und Gelenke. Menschen mit CFS schlafen kaum bis schlecht, sie können sich nicht konzentrieren und werden einfach nicht mehr gesund – im Gegenteil. Symptome werden immer länger, stärker und schlimmer. Menschen, die davon betroffen sind, müssen Studium und Beruf aufgeben. Sie werden zu einem Pflegefall.

In manchen Fällen ist es so schlimm, dass Betroffene ihr Bett überhaupt nicht mehr verlassen können. Sie leben vor sich hin, vollkommen abgeschirmt vom Leben.