In den meisten Ländern dieser Welt wird derzeit, aufgrund der Corona-Pandemie, zur Selbstisolation geraten. Pärchen, die sich tage- oder sogar wochenlang im selben Raum aufhalten, werden dann vermutlich durch ihre Triebe gesteuert. Die Folge: Ein regelrechter Babyboom! Zumindest, wenn es nach diversen Theorien geht, die derzeit auf Social Media kursieren.

Im Netz ist man sich sicher: In neun Monaten wird es ganze Horden an Neugeborenen geben. Damit soll sogar eine völlig neue Generation entstehen: Die sogenannten #Coronials sind im Anmarsch. Klingt verrückt, ist aber gar nicht mal so abwegig…

Quarantäne im Bett sorgt für Babyboom

Nachdem sich die meisten Pärchen derzeit zu Hause aufhalten und sämtliche Freizeitaktivitäten pausieren, folgen einige ihren Trieben und machen das Beste aus der häuslichen Isolation. Da kann es dann schonmal passieren, dass der gemütliche Netflix-Tag ins Bett verlegt wird und man sich gegenseitig verwöhnt. In Social-Media-Kreisen gibt es die Theorie, dass in der Isolations-Zeit unzählige Babys gezeugt werden und wir spätestens in neun Monaten einen Babyboom erleben.

#Coronials als neue Generation?

In der Forschung gibt es bereits mehrere Generationen. Da hätten wir die Babyboomers, die Generationen X, Y und Z und jetzt soll noch eine weitere dazu kommen: Die #Coronials. Unter dem Hashtag findet man unzählige Einträge auf sämtlichen Social Media Plattformen. Damit sind jene Babys gemeint, die während der Coronakrise gezeugt wurden. Das Netz geht sogar noch einen Schritt weiter: Anstatt zu Teenagern, sollen die #Coronials zu “Quaranteens” heranwachsen. Lustig, weil eventuell wahr!!