Um die Ausbreitung des Coronavirus auszubremsen, stellte sich das am stärksten betroffene Bundesland Tirol nun selbst unter Quarantäne.

Von dort aus verbreitete ich das Virus in Österreich und auch anderen Ländern extrem rasch.

Tirol stellt sich selbst unter Quarantäne

Tirol ist derzeit der Hotspot der Coronavirus-Ausbreitung in Österreich. Nach neuesten Angaben sind mindestens 435 Menschen an dem Virus erkrankt – zwei Personen gelten als geheilt. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, setzt nun auch Tirol auf drastische Maßnahmen.

Zuvor hatte es bereits Kritik am Vorgehen der Behörden gegeben, nachdem unter anderem das Skigebiet Ischgl, trotz zahlreicher Verdachtsfälle, nicht sofort geschlossen wurde. Mittlerweile konnte man nachweislich hunderte Personen mit Ischgl-Bezug positiv auf das Virus testen.

Bundesland unter Quarantäne

Um Fälle wie in Ischgl in Zukunft zu verhindern, wandte sich Landeshauptmann Günther Platter an die Bevölkerung und verkündete, dass ab sofort das gesamte Bundesland unter Quarantäne steht. Eine Ausreise ist nur in Notfällen erlaubt, Einreisen sind, außer für Tiroler, gänzlich verboten.

Heimatgemeinden dürfen in Tirol nur mehr verlassen werden, wenn dies für die Deckung der Grundversorgung oder dem Nachgehen der Arbeit notwendig ist. Wie lange die Maßnahmen dauern werden, ist nicht abzuschätzen – derzeit gehe man aber “eher von Monaten als von Wochen” aus.