In Spanien sind inzwischen über 5.700 Menschen an einer Coronavirus-Infektion gestorben. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden waren es 832. Diese Zahl ist ein neuer trauriger Rekord, nur Italien verzeichnet derzeit noch mehr Tote pro Tag. Experten gehen jedoch davon aus, dass die Corona-Toten bereits wesentlich höher sind, als bislang ausgewiesen.

Spanien erlebt derzeit einen historischen Albtraum. Während in anderen Ländern diskutiert wird, wie man zeitnah zurück zur Normalität finden kann, stellt diese Frage in Spanien bisher niemand. In vielen größeren Städten werden Feldlazarette und mobile Krankenhäuser aufgebaut. Besonders dramatisch ist die Situation in der Hauptstadt Madrid, hier werden in vielen Spitälern alte Menschen nicht mehr künstlich beatmet – die Kapazitäten reichen einfach nicht mehr.

Gibt es wesentlich mehr Coronavirus-Tote?

Immer wieder hat Premierminister Pedro Sánchez die Bürger gewarnt, dass das Schlimmste noch bevorstehe. So wie es aussieht, wird Sánchez Recht behalten: Die aktuell katastrophalen Entwicklungen dürften nämlich jene von Italien noch bei weitem übersteigen. Das wahre Ausmaß der Krise wird in Spanien wohl erst in einigen Wochen bzw. Monaten zu ermessen sein.

Spanische Experten haben die aktuellen Todesraten mit denen vergangener Jahre abgeglichen, die Zeitung “El País” berichtete am Samstag darüber. Das Ergebnis: In einigen Landesteilen sterben doppelt so viele Menschen wie sonst. Die Zahl der von den Behörden als Corona-Tote registrierten Fälle reicht an diese Differenz nicht heran. Demnach dürfte es noch deutlich mehr Covid-19-Tote geben als bisher bekannt.

Spanien: Altenheime werden zu Coronavirus-Todesfallen

Das aktuell größte Erhebungsproblem gibt es in den Altersheimen: Tote in diese Versorgungseinrichtungen fließen oft nicht in die Statistiken ein, weil sie bislang noch nicht getestet wurden. Besonders die Altenheime verwandeln sich jedoch in Todesfallen – in Spanien ist der Anteil der Opfer der über 80-Jährigen deutlich größer als in Italien oder China. Jeden Tag trägt das Militär Tote aus den Heimen und desinfiziert die Einrichtungen, die oft von privaten Trägern geführt.