Mit einem Video auf YouTube hat das französische Elektropop-Duo Daft Punk nach 28 Jahren seine Auflösung bekannt gegeben.

Auch das Management der beiden Musiker hat die Trennung bereits bestätigt.

Daft Punk trennt sich nach 28 Jahren

Fast drei Jahrzehnte lange eroberte das Elektropop-Duo Daft Punk mit seinen Hits die Charts und zog uns immer wieder auf den Dancefloor. Zu den erfolgreichsten Songs zählen etwa “One More Time”, “Get Lucky” oder “Around The World”. Mit einem Video auf YouTube gab das Erfolgs-Duo, bestehend aus Thomas Bangalter und Guy-Manuel de Homem-Christo, nun seine Trennung bekannt. In dem Clip, der “Epilogue” heißt, laufen die beiden mit ihren typischen Roboterhelmen und futuristischen Outfits durch die Wüste und entfernen sich dabei immer weiter voneinander während ein piepsendes Countdown-Geräusch zu hören ist. Am Ende folgt eine große Explosion. Dann werden die Jahreszahlen 1993-2021 eingeblendet.

Das Material des Videos stammt ursprünglich aus ihrem Science-Fiction-Film “Daft Punk’s Electroma” aus dem Jahr 2006. Auch das Management hat die Trennung bereits bestätigt.

1993 gegründet

Daft Punk wurde 1993 in Paris gegründet. Hinter dem erfolgreichen Pop-Duo stecken die beiden Musiker Thomas Bangalter (46) und Guy-Manuel de Homem-Christo (47). Das Markenzeichen der beiden: Ihre ausgefallenen Outfits und futuristischen Masken und Helme. Und auch die Roboter-artige Stimme ihrer Hits, die eine Mischung aus House, Funk und Disco sind, verschaffte ihnen einen hohen Wiedererkennungswert und weltweiten Erfolg.

Das letzte Album des Duos “Random Access Memories” erschien 2013. Darauf war unter anderem die gemeinsam mit Pharrell Williams aufgenommene Single “Get Lucky”, für die das Duo sogar einen Grammy erhielt. Danach folgte eine Zusammenarbeit mit “The Weeknd” für seine Hits “Starboy” und “I Feel It Coming”. Dann wurde es in den vergangenen Jahren allerdings – außer ein paar Live-Auftritten – ruhig um das Duo. Nun gehen Thomas und Guy-Manuel getrennte Wege. Die wahren Gesichter der beiden kennt übrigens niemand, denn ihre Helme legten sie in den gesamten 28 Jahren ihrer Karriere niemals ab.