Via Twitter teilte Demi Lovato ihren Fans jetzt mit, dass der Star sich dem non-binären Geschlecht zugehörig fühlt und von jetzt an mit “them/they” angesprochen werden möchte.

Demi habe sich, nach reichlicher Selbstreflexion im letzten Jahr, dazu entschieden, sich offiziell als non-binär zu bezeichnen, wie sie auf Twitter schreibt. Der “Camp Rock”-Star fühle sich nämlich weder dem männlichen noch dem weiblichen Geschlecht zugehörig.

Demi Lovato fühlt sich dem non-binären Geschlecht zugehörig

In einem aktuellen Tweet eröffnet der Star der Welt, dass er von nun an mit den Pronomen them/they angesprochen werden möchte.

“Ich bin stolz darauf euch wissen zu lassen, dass ich mich als nichtbinär identifiziere und von nun an offiziell meine Pronomen zu they/them ändere.” , schreibt Demi auf Twitter.

Lovato widmet das Outing vor allem den Menschen da draußen, die ihre wahre Identität in ihrem engsten Freundes- oder Bekanntenkreis noch nicht offenbaren konnten.

Demi setzte sich schon immer stark für die LGBTQ-Community ein

Schon 2020 outete Demi sich als queer und meinte: Liebe ist Liebe und kann in jedem Geschlecht gefunden werden. Außerdem setzte Demi sich schon immer engagiert für die Rechte der LGBTQ-Community ein. Da ist es kaum verwunderlich, dass jetzt das eigene Coming-Out kommt. Im Jahr 2016 cancelte der Star unter anderem ein Konzert in North Carolina, nachdem der Bundesstaat ein Gesetz erlassen hatte, das den Zugang von Transgender-Personen zu öffentlichen Toiletten einschränkte. Ebenso setzt sich Demi stark für die Ehe für Alle ein und nutzt hierfür ihre Reichweite .
Akzeptanz und Unterstützung für die LGBTQ-Community waren somit schon immer eine große Herzensangelegenheit für Demi.

Demi ist nicht der einzige Star, der sich als non-binär bezeichnet. Schon viele andere Künstler haben sich vor Demi geoutet. Dazu gehören unter anderem Sam Smith, Miley Cyrus, Ezra Miller, Cara Delevigne und Elliot Page.

Wie spreche ich non-binäre Personen an?

Während sich die non-binäre Geschlechterbezeichnung im Englisch mit “them/they” recht einfach umsetzen lässt, wird einem im Deutschen oft schmerzlich bewusst, wie geschlechterspezifisch unsere Sprache doch ist. Versucht einmal über eine Person zu sprechen, ohne dabei die Pronomen sie oder er zu benutzen! Schwierig, nicht wahr? Da stellt sich einem die Frage, wie spreche ich Personen an, die sich dem Dritten Geschlecht zugehörig fühlen? Der beste Tipp: Zögert nicht und fragt die Person einfach! 🙂 In der Regel haben non-binäre Personen direkt eine Antwort parat. Laut Personen, die sich als non-binär bezeichnen, seid ihr mit Du oder Sie eigentlich immer auf der sicheren Seite.