Wenn man erfährt, dass der Mensch mit dem man in einer Beziehung ist, es mit der Monogamie nicht ganz so ernst nimmt, kann das ein ziemlicher heftiger Schlag sein. Immerhin hat man der Person vertraut. Und dann plötzlich verändert sich alles. Das Vertrauen wurde missbraucht und die Person, die  man kannte, scheint plötzlich in einem ganz anderen Licht zu stehen. Doch es gibt 4 Dinge, die du keinesfalls tun solltest, wenn du von der Untreue deines Partners erfährst…

1. Die Schuld bei dir suchen

Es ist kaum zu glauben, aber tatsächlich suchen viele Betrogene immer noch die Schuld für den Vorfall (oder die Vorfälle) bei sich selbst. “War ich nicht aufmerksam genug? Bin ich nicht schön genug?” Dir muss klar sein: Du bist genug. Wenn jemand es riskiert, dich zu verlieren, ist er der Idiot.

2. Du willst es ihm heimzahlen

Rache hört sich so schön befreiend an – ist es aber nicht. Denn wenn du es dem Betrüger gleich tust, wirst du dich im Endeffekt nicht wirklich besser fühlen, sondern allenfalls noch schlechter. Denn dann bist du Opfer und Täter zugleich.

3. Du ignorierst das Ganze einfach

Das geht nicht gut. Mehr kann man dazu eigentlich gar nicht sagen, denn irgendwann wird dir eben der Kragen platzen. Untreue muss kein Trennungsgrund sein, aber totschweigen kann man sie ganz sicher nicht.

4. Du kannst nicht aufhören, es ihm vorzuhalten

Vergessen ist leicht, vergeben ist schwer. Oder ist eigentlich alles schwer? Ja, natürlich ist es schwer über einen “Fehltritt” hinweg zu kommen. Aber wenn es eine einmalige Sache war und dein Partner wirklich reumütig ist, dann kann es sich durchaus lohnen, für die Beziehung zu kämpfen – vor allem, wenn man diese jahrelang aufgebaut hat. Hier musst du wirklich versuchen, das Thema nicht immer wieder hochkochen zu lassen und dir vielleicht professionelle Hilfe suchen.