Eine Blasenentzündung ist schmerzhaft und kann auch wirklich lange andauern. Es gibt aber ein paar Hausmittel, die dagegen helfen können.

Bei einer richtig starken und langandauernden Blasenentzündung solltest du trotzdem auf alle Fälle zum Arzt gehen.

1. Viel Wasser trinken

Ausreichend zu trinken ist generell wichtig. Aber besonders bei Blasenentzündungen solltest du darauf achten. Dabei ist Wasser natürlich der einfachste und gesündeste Weg, aber auch Suppen können genügend Flüssigkeit spenden. Wer viel trinkt, muss auch oft auf die Toilette und hilft somit, die Erreger “auszuspülen”. Je seltener man dagegen uriniert, desto besser können sich die Keime vermehren und in ungünstigen Fällen sogar auf Harnleiter und Nierenbecken ausbreiten. Deshalb ist viel Trinken auch das A und O bei einer Blasenentzündung.

2.Cranberry-Saft

Das wohl bekannteste Hausmittel gegen eine Blasenentzündung ist der Cranberry-Saft. Der verantwortliche Wirkstoff in den Früchten heißt Proanthocyanidin und erschwert offenbar ein Anheften der Erreger an die Wände der Harnwege. Der regelmäßige Konsum von Cranberry-Saft kann also helfen, eine Ausbreitung der Infektion zu reduzieren und dem wiederholten Auftreten von Blasenentzündungen vorzubeugen. Bei starken Blasenentzündungen kann die Wunder-Beere aber nicht mehr viel helfen, denn dann sitzen die Erreger schon fest.

3. Heidel- und Preiselbeeren

Wie auch die Cranberry enthalten auch Heidel- und Preiselbeeren einen Wirkstoff, der Erregern das Anheften an den Harnwegen erschwert. Deshalb sind auch diese Beeren gut für die Bekämpfung von Blasenentzündungen geeignet. Allerdings enthalten sie nicht besonders viel von dem Wirkstoff, deshalb werden sie auch normalerweise nicht bei Entzündungen empfohlen. Dennoch sind sie sehr hilfreich, wenn man vorbeugend etwas gegen eine Entzündung tun möchte. Besonders bei chronischen Blasenentzündungen ist das regelmäßige Essen der Beeren gut für die Behandlung.

4. Brennnessel

Inzwischen sind auch einige Blasentees in den Supermärkten und Apotheken erhältlich. Diese Tees enthalten hauptsächlich Brennnessel. Diese steigert die Urinausscheidung – man muss also sehr oft auf die Toilette. Man kann die Nesseln aber auch als Suppe oder Smoothie trinken, wenn man keine Tees mag. Tipp: Vier bis fünf Tassen eines solchen Tees am Tag sollte man während einer Blasenentzündung trinken.

5. Viel Wärme

Bei einer Blasenentzündung werden Wärmflaschen zu deinem besten Freund. Das Auflegen einer Wärmflasche oder von warmen Umschlägen wirkt entspannend auf die bei Blasenentzündung oft krampfende Muskulatur und lindert somit die Symptome. Auch Fußbäder können hilfreich sein. Wichtig: Eine heiße Wärmflasche sollte übrigens nicht auf die nackte Haut gelegt werden, da sonst Verbrennungen entstehen können. Am besten wickelt man sie vorher in ein Handtuch ein.