Christina Koch hat mit 328 Tagen im Weltall einen neuen Rekord aufgestellt: Keine Frau war bei einem einzelnen Einsatz auf der Internationalen Raumstation ISS länger im All.

Übrigens hatte Koch bereits im Oktober Raumfahrt-Geschichte geschrieben, als sie an dem ersten Außeneinsatz der ISS, der von zwei Frauen durchgeführt wurde, teilnahm.

Rekord für Astronautin Christina Koch

Gemeinsam mit Koch sind noch zwei weitere Astronauten von der ISS auf die Erde zurückgeflogen: ESA-Astronaut Luca Parmitano und der Russe Alexander Skworzow landeten am 6. Februar ebenfalls mit einer Soyuz-Kapsel in Kasachstan. Parmitano ist in seiner Heimat Italien ein Volksheld. Er war rund 200 Tage im All. Als Kommandant hatte er zudem die Verantwortung für die Crew. Christina Koch feierte mit ihren abgesessenen 328 Tagen im Weltall einen Rekord. Koch ist übrigens Elektroingenieurin. Insgesamt absolvierte die Astronautin bei ihrem knapp einjährigen ISS-Aufenthalt sechs Außeneinsätze, also Spaziergänge im Weltall. Die NASA twitterte: “Gratulation für diesen Rekordflug”.

Strenge Sicherheitsvorschriften

Nach der Landung der Astronauten gab es übrigens strenge Sicherheitsvorkehrungen. Um die Gesundheit der Crew nicht zu gefährden, dürfe es beispielsweise keinen unmittelbaren Körperkontakt mit den Weltall-Rückkehrern geben. Die Teams, die direkt mit den Astronauten Zusammenarbeit müssten zudem strenge Hygienevorschriften beachten. Bei externen Gästen werde vor dem Kontakt die Körpertemperatur gemessen.