In Thailand wird eine Stadt nach dem Fernbleiben von Touristen wegen des Coronavirus von Affen beherrscht.

Verlassene Städte – dieser Anblick ist angesichts der Coronavirus-Krise nichts Ungewöhnliches. Doch aus Thailand werden Bilder gesendet, die nicht leere Straßen zeigen, sondern eine tierische Invasion: In Lopburi haben Affen das Kommando übernommen. Wie Fotos und Videos zeigen, dominieren die Tiere die Straßen. Auf einem Video kämpfen sie erbittert um eine Banane.

Was war passiert? Aufgrund des Coronavirus gibt es derzeit fast keine Touristen in der Stadt. Diese füttern aber üblicherweise die Affen, die nun auf der Suche nach Fressbarem die ganze Stadt kurzerhand übernommen haben – so sieht es auf den Aufnahmen jedenfalls aus. Üblicherweise sind auch Autos in Lobpuri unterwegs, doch aus Angst vor einer Ansteckung sind derzeit fast keine Leute auf den Straßen; die Affen nutzen die neuen Freiheiten…

Es handelt sich übrigens um Javaneraffen und diese sind eine Attraktion der Stadt, die deshalb als “Stadt der Affen” bezeichnet wird – derzeit wohl zu Recht. Doch Experten warnen: Werden die Affen noch aggressiver, könnten sie Menschen gefährlich werden…