Wenn die “XL”-Tops seiner Freundin ihm als sehr schlanken Mann ohne Kurven nicht passen, kann wohl etwas nicht stimmen. Benjamin Ashton Cooper aus Pennsylvania ist entsetzt über gefährlich-sinnlose Größenangaben – und lässt seiner Wut freien Lauf. Der junge Mann aus Pennsylvania hilft seiner Freundin beim Ausmisten des Kleiderschrankes – um etwas festzustellen, das ihn empört. Viele der Kleidungsstücke sind mit der Größe XL gekennzeichnet, obwohl sie sichtlich klein geschnitten sind. Der schlanke, schmal gebaute Mann probiert die Oberteile an, und siehe da: Selbst das Bustier Top passt, obwohl Benjamin natürlich keinen Busen hat, mit dem er es füllen könnte. XL? In Wahrheit Fehlanzeige – im Unterbewusstsein vieler Frauen aber vielleicht schon als “ich bin zu dick” abgespeichert.

Benjamin postet die Fotos auf seinem Facebook-Account und lässt seiner Wut über den Body-Shaming-fördernden Größenschwachsinn freien Lauf.

Er schreibt weiters: “Ich bin kein Extra-Large-Mann, und noch viel wichtiger: Eine Frau mit meiner Größe ist definitiv KEINE XL-Frau. Dieser Bullshit hier ist der Grund, warum wir Achtjährige mit Essstörungen haben. Diese Scheiße ist der Grund, warum Männer sogar normalgewichtige Frauen auf der Straße als `fettes Schwein´ beschimpfen. Das ist der Grund, warum Männer, die Sexismus für einen Mythos halten, der von feministischen Frauen aufrechterhalten wird, Idioten sind.”

Mehr als 367.000 Mal würde der Post bereits geteilt – wir finden: Zurecht – tolle Aktion!