Bereits in den vorherigen Staffeln der Netflix-Serie Élite ging es heiß her. Doch vor allem in der 4. Staffel der spanischen Teenie-Serie scheint Sex im Fokus aller Handlungsstränge zu stehen. Und tatsächlich spielen die Stars all ihre Sexszenen selbst!

Egal ob alleine, zu zweit oder zu dritt: Alle Sexzenen wurden von den Stars selbst verkörpert. Also ganz ohne Doubles. Das bestätigen die Darsteller gegenüber dem spanischen Filmportal “SensaCine”.

Stars der Serie erzählen vom Dreh erotischer Szenen

Die Schülerinnen und Schüler der spanischen Eliteschule Las Encinas unterhalten bereits seit vier Staffeln das Publikum mit Intrigen, Sex und Skandalen. Dabei mussten die Stars für ihre Rollen schon so einige heiße Szenen abdrehen – blankziehen inklusive!

Besonders brisant wurde es für Patrick-Darsteller und Neuzugang Manu Ríos, der schon am ersten Drehtag die Hüllen fallen ließ.

„Acht Uhr dreißig morgens, hier eine Socke…“

Bei den Sexszenen sind die „Élite“-Stars fast komplett nackt. Während die weiblichen Stars unauffällige beigefarbene Unterwäsche tragen, müssen sich die Jungs mit einer Socke genügen, die sie über ihr Geschlechtsteil ziehen.

“Ich erinnere mich an meinen ersten Tag am Set, da kam alles gleich zusammen: Acht Uhr dreißig morgens, eine Socke, ansonsten nackt. Das muss man sich erst mal vorstellen”, so der Schauspieler.

Manu Riós ergänzt aber, dass das allerdings gar nicht so unangenehm war, wie man es sich vielleicht vorstellt: „Am Ende hatten wir eine gute Zeit, denn alle sind in derselben Situation und man hat keine andere Wahl, als zu lachen.”

Der Patrick-Darsteller erklärt außerdem, dass es ein ein Intimitätsteam gibt, das einen beruhigt, damit man sich “nicht so bloßgestellt fühlt”.

Rebeka-Darstellerin war vor dem Dreh sehr nervös

Auch für Rebeka-Darstellerin Claudia Salas waren die Sex-Szenen nicht ganz ohne, denn es waren ihre ersten intimen Szenen in der Serie. “Vor dem Dreh war ich sehr nervös. Das war eine schwere Zeit für mich, weil es so gut beleuchtet war und es eine sehr intime Situation für die Figur und mich als Schauspielerin war”, verriet die 26-Jährige gegenüber “SensaCine”. 

Allerdings reflektiert die Schauspielerin weiter, dass sie sich dank der Professionalität am Set sehr wohl gefühlt hat. “Ich muss sagen, dass das heute die Sequenz ist, in der ich mich in meinem Leben am wohlsten gefühlt habe“, so die Rebe-Darstellerin.

Für Neuzugang Martina Cariddi, die Mencina spielt, waren die Sexszenen ein rundum positives Erlebnis: „Mit meinen Kollegen habe ich mich super wohl gefühlt, und mit den Regisseuren. Es hat mir wirklich viel Spaß gemacht.“

Auch Miguel Bernardeau, der bereits seit der ersten Staffel Guzmán verkörpert, sieht den Dreh erotischer Szenen äußerst gelassen. Über die Jahre wurde der Schauspieler was Nacktszenen betrifft immer entspannter. Er ergänzt außerdem: „Durch die Erfahrung gewinnt man Selbstvertrauen und entspannt immer mehr.“

Die 5. Staffel der Serie wurde bereits von Netflix bestätigt und soll 2022 erscheinen.