Im Zoo von San Diego hat man die ersten Menschenaffen gegen Corona geimpft. Der Impfstoff wurde speziell für Tiere entwickelt.

Die Tiere erhielten jeweils nach drei Wochen ihre zweite Dosis.

Menschenaffen bekommen Impfung gegen Corona

Nicht nur Menschen, auch einige Tierarten können an Covid-19 erkranken. Im Zoo von San Diego in Kalifornien begannen im Jänner mehrere Gorillas zu husten. Ein Corona-Test fiel daraufhin positiv aus. Es sind die ersten dokumentierten Fälle einer Covid-19-Erkrankung bei einem Menschenaffen. Die Symptome bei den Gorillas waren jedoch mild und beschränkten sich auf Husten, Verstopfung und Müdigkeit. Die Affen haben sich außerdem seither vollständig erholt. Man vermutet, dass sich die Tiere trotz Sicherheitsvorkehrungen des Zoos bei einem asymptomatischen Mitarbeiter angesteckt hatten.

Wie der Betreiber des Zoos, die San Diego Zoo Wildlife Alliance, am 5. März bestätigte, hat der Tierpark nun bereits die ersten Menschenaffen gegen das Coronavirus geimpft. “Der Impfstoff wurde speziell für Tiere entwickelt”, hieß es weiter. Geimpft hat der Zoo laut “National Geographic” vier Orang-Utans und fünf Bonobos. Demnächst sollen aber vier weitere Affen an der Reihe sein. Die Tiere erhielten zudem jeweils nach drei Wochen ihre zweite Dosis.

Mit Leckerlis abgelenkt

Nadine Lamberski von der San Diego Zoo Wildlife Alliance sagte gegenüber dem “National Geographic”, sie habe noch nie in ihrer Laufbahn so früh Zugang zu einem experimentellen Impfstoff gehabt. Obwohl der Impfstoff zuvor nur an Katzen und Hunden getestet worden sei, habe sie sich für das Risiko entschieden, die Menschenaffen damit zu impfen. Während der Impfung hat man die Tiere mit Leckerlis abgelenkt.