Laut dem Verkehrsclub Österreich (VCÖ) werde die Corona-Pandemie das Urlaubsreiseverhalten im nächsten Jahr stark verändern. Beim Flugverkehr erwarten Experten aber, dass es bereits im Jahr 2025 zu einem gleich hohen Ausmaß kommen könnte wie vor der Krise.

Das ist das Ergebnis des VCÖ-Barometers, bei dem 125 Fachleute aus Forschung, Wissenschaft, Verwaltung, Interessensvertretungen und Zivilgesellschaft befragt wurden.

Normale Flugreisen ab 2025 erwartet

Die befragten Experten erwarten zwar für das nächste Jahr eine starke Veränderung des Reiseverhaltens. Doch man geht auch davon aus, dass es ohne Lenkungsmaßnahmen einen baldigen Anstieg der Flugreisen in Europa geben wird. Der VCÖ hat im Juni 2020 125 Experten zum Thema “Reisen im Verhältnis zur Klimakrise” befragt. Auch der Einschnitt des Reisens durch die Corona-Krise wurde dabei beleuchtet. Besonders interessant: Die Befragten erwarten schon ab 2025 ein Vorkrisenniveau bei Flugreisen. 79 Prozent glauben demnach daran, dass das Ausmaß der Flugreisen ab 2025 wieder genauso hoch sein wird wie es noch vor der Pandemie war. 12 Prozent glauben, dass es bis 2030 dauern wird. Nur neun Prozent sind der Annahme, dass der Flugverkehr dauerhaft auf niedrigem Niveau bleibe.

In Anbetracht der Klimakrise sind das keine guten Neuigkeiten. 77 Prozent der Befragten stimmen zudem der Aussage zu, dass klimaverträgliches Reisen in Zukunft nur dann ein Massenphänomen wird, wenn ausreichende Rahmenbedingungen gesetzt werden. Beispiele hierfür seien etwa CO2-Bepreisung, eine Erhöhung von Flugticketpreisen oder eine Kerosin-Steuer.

Stark verändertes Reiseverhalten 2021

Für das kommende Jahr erwarte man zunächst aber eine weiterhin deutlich reduzierte Zahl an Flugreisen. Auch Kreuzfahrtreisen würden demnach weniger werden. Außerdem gebe es in naher Zukunft wohl weniger Reisen, die über die Grenzen Europas hinausgehen. 33 Prozent der Experten rechnen auch, dass die Anzahl der Reisen mit dem PKW stark zunehmen werde. 81 Prozent sind der Meinung, dass der Radtourismus etwas mehr bis viel mehr Leute für sich gewinnen wird. Doch langfristig werde diese Trend wohl nicht anhalten. Bis 2025 – so geht man aus – werde die Anzahl an Urlaubsreisen insgesamt wieder deutlich ansteigen. Besonders beim Flugverkehr geht man davon aus, dass das Ausmaß wieder auf Vorkrisenniveau steigt. Die Pandemie alleine könne demnach nicht dazu führen, dass die klimaschädliche Zunahme des Flugverkehrs gebremst würde.