Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, haben Regierungen in Europa strenge Maßnahmen getroffen. Die Menschen werden gebeten, ihre sozialen Kontakte auf ein Minimum zu beschränken. Google Maps zeigt, welche öffentlichen Einrichtungen betroffen sind.

Geschäfte und Restaurants sollten ihren Eintrag bei Google daher überarbeiten.

Einschränkungen des öffentlichen Lebens

Regierungen in zahlreichen Ländern, wie auch in Italien und Österreich, haben Einschränkungen für das öffentliche Leben erlassen. Grund ist die Ausbreitung des Coronavirus. Um die Ausbreitung von COVID-19 so gut es geht zu verlangsamen, hat sich die österreichische Regierung entschieden, größere Veranstaltungen zu verbieten, sowie Schulen und Universitäten zu schließen. Zudem kündigte Bundeskanzler Kurz an, am 13. März weitere Maßnahmen setzen zu wollen.

Google Maps, zeigt wer betroffen ist

In Italien hat man zudem bereits alle Geschäfte bis auf Supermärkte und Apotheken geschlossen. Um herauszufinden, welche Geschäfte und Lokale Änderungen in ihren Öffnungszeiten haben oder gar geschlossen sind, kann man auf Google Maps nachsehen. Die App zeigt alle Einschränkungen an, sofern die Unternehmen ihr Google My Business-Profil updaten. Google ruft deswegen seine Nutzer auf: “Falls Ihr Unternehmen von COVID-19 betroffen ist, aktualisieren Sie Ihr Google My Business-Profil, um Kunden möglichst genau Informationen zur Verfügung zu stellen. Ändern Sie beispielsweise die Öffnungszeiten, wenn Sie früher schließen, oder fügen Sie der Beschreibung weitere Details hinzu.”

Geschäfte können so die Menschen am laufenden halten, falls ihr Geschäft aufgrund der Regierungsmaßnahmen geschlossen oder falls der Ansturm der Kunden zu groß ist. Denn die Einschränkungen führten in den letzten Tagen auch zu zahlreichen Hamsterkäufen. Auf ihrer Support-Seite zeigt Google den Inhabern von Geschäften, welche Möglichkeiten ihnen zur Verfügung stehen, um Informationen aktuell zu halten.