“Oh mein Gott”, “Wie süß” waren kurz zusammengefasst alle Reaktionen auf die ersten Schritte des Eisbären-Babys an der frischen Luft im Zoo Schönbrunn in Wien. Denn am Donnerstag (13. Februar) durften Eisbär-Mutter Nora und ihr kleines Baby zum ersten Mal gemeinsam in die Außenanlage ihres Geheges.

Vorerst allerdings nur für Medienvertreter. Pünktlich zum Valentinstag am 14. Februar, wird das Jungtier auch für Besucher des Tierparks zu sehen sein.

Eisbär-Baby darf zum ersten Mal in die Außenanlage

Am 13. Februar war es endlich so weit. Denn das kleine Eisbären-Baby tapste mit noch etwas unbeholfenen Schritten in die Außenanlage seines Geheges des Tiergartens Schönbrunn. Bislang war das drei Monate alte Jungtier mit seiner Mutter in der Wurfhöhle, wo es sich an seine neue Umgebung gewöhnte und gehen lernte. Mittlerweile ist es aber neugierig geworden und hält sich nur noch zum Schlafen in der Höhle auf. “Der Nachwuchs ist also reif dafür, seine Mutter in die Außenanlage zu begleiten“, erklärt Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck.

Auf das Baby kommt eine erlebnisreiche Zeit zu, in der es alles mögliche ausprobieren und entdecken kann. “Die Mutter gibt ihm dafür die nötige Sicherheit und bringt ihm Schritt für Schritt alles bei, was ein Eisbär können muss.” erklärt Tierpflegerin Alessa Esau.

Wir waren mit dabei und durften diesen besonderen Moment erleben.

Baby ist schon 12 Kilo schwer

Das kleine Eisbären-Baby wurde am 9. November geboren. Mutter Nora verbrachte die Zeit seither damit, ihr kleines in ihrer Wurfhöhle aufzuziehen. Bei der Geburt war der kleine Eisbär so groß wie ein Meerschweinchen und wog in etwa ein halbes Kilo. Heute ist das Baby circa 12 Kilo schwer und so groß wie ein Teddybär. “Ob das Jungtier ein Weibchen oder ein Männchen ist, können die Pfleger leider noch nicht erkennen. Bei so einem kleinen Fellknäuel ist es nicht so einfach zu sehen”, heißt es seitens Schönbrunn.

Die Qual der Namenswahl

Jetzt geht es natürlich noch auf die Suche nach einem Namen für das Eisbär-Baby. Sobald man das Geschlecht weiß, erfolgt der Startschuss der Namenswahl. Alle Ideen kann man über die Social Media Plattformen des Tiergarten Schönbrunns einreichen und so mitbestimmen, wie das Baby in Zukunft heißen soll.