Ein “grüner Pass”: Der Begriff kursiert seit Wochen in den Medien als Schlüssel zur Freiheit in der Pandemie. Auch der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz sprach sich nun für einen solchen Impfnachweis aus.

Aber was genau könnte der “grüne Pass” für uns bedeuten?

“Grüner Pass” für ein normales Leben

Ein sogenannter “grüner Pass” soll geimpften Personen Freiheiten ermöglichen, die in der Pandemie nicht mehr selbstverständlich sind. Schon seit Längerem denkt man in der EU darüber nach, mit einem solchen Pass Menschen wieder das Reisen sowie den Besuch in Restaurants, Bars oder von Kulturveranstaltungen zu ermöglichen. Ein grüner Pass ist also ein Nachweis, dass man gegen das Coronavirus geimpft ist oder daran erkrankt und bereits immun ist. Die Besitzer eines solchen Passes können sich damit dann wieder frei bewegen.

Wie genau so etwas aussehen könnte, zeigt Israel gerade vor. Seit 22. Februar können geimpfte Israelis wieder jene Dinge machen, die für viele andere inmitten der Corona-Pandemie noch unvorstellbar scheinen. Wie Israels Gesundheitsminister Juli Edelstein auf Twitter erklärte, können alle Genesene und Geimpfte ab sofort Vorteile genießen. Wer einen grünen Pass hat, kann wieder ins Fitnessstudio oder in andere Sportbetriebe, das Theater besuchen und in Hotels übernachten. Jeder Geimpfte kann eine Woche nach der zweiten Impfung einen Impfausweis online erstellen. Mittels QR-Code kann man persönliche Informationen ablesen. Wer einen solchen Impfausweis hat, kann sich schließlich einen “grünen Pass” ausstellen lassen. Das funktioniert unter anderem über eine App. Der Pass wird dann beim Einlass an Orten gescannt, die nur seinen Inhabern offen stehen, also etwa Schwimmbäder.

Sebastian Kurz befürwortet Impfnachweis

Ein ähnlicher “grüner Pass” schwebt auch Bundeskanzler Sebastian Kurz für Europa vor. Mit solch einem Impfnachweis könne man “frei reisen, geschäftlich uneingeschränkt unterwegs sein, Urlaub machen und Gastronomie, Kultur, Veranstaltungen und anderes endlich wieder genießen”, sagte er im Vorfeld einer Videokonferenz der EU-Staats- und Regierungschefs. Wie genau der europäische Impfnachweis aber aussehen soll, ist unklar. Laut Kurz sollen nicht nur Geimpfte mehr Freiheiten bekommen, den “grünen Pass” brauche es “für jeden, der geimpft ist, oder gerade Corona hatte und dadurch immun ist, oder einen neuen Test gemacht hat”

Auch die Regierungschefs von Griechenland, Portugal und Spanien fordern einen europäischen Impfnachweis. Deutschland und Fragereich haben allerdings Bedenken. Deutschland fürchtet eine Zwei-Klassen-Gesellschaft, auf der einen Seite die Geimpften mit den wieder gewonnenen Freiheiten und auf der anderen Seite die Menschen ohne Impfung gegen das Coronavirus.