Griechenland, Italien und die Türkei werden seit Tagen von einer Hitzewelle überrollt. In den Urlaubsländern klettern die Temperaturen weiter in die Höhe.

In der Türkei und in Italien wüten bereits gefährliche Waldbrände, unterdessen erwartet Griechenland historische Temperaturen bis zu 46 Grad.

Hitzewelle in Italien, Türkei und Griechenland

In Italien berichtet die Feuerwehr von mehr als 800 Einsätzen innerhalb von 24 Stunden, um die Waldbrände zu löschen. Vor allem Sizilien ist besonders von der Hitzewelle betroffen, denn alleine dort musste die Feuerwehr laut Medienberichten mehr als 250 Mal ausrücken. Dutzende Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. Siziliens Regionalpräsident Nello Musumeci spricht auf Twitter und Facebook von einer “Verwüstung” infolge der hohen Temperaturen. Angeblich war bei manchen der Feuer auch Brandstiftung im Spiel. Laut Musumeci soll die Hitzewelle in Italien noch bis zum 6. August andauern.

Dutzende Brände in der Türkei

Und auch in der Türkei wüten verheerende Brände ausgelöst durch die Hitzewelle. Laut Medienberichten waren dortzulande seit Mittwoch insgesamt 98 Brände ausgebrochen. 88 davon seien mittlerweile unter Kontrolle, zehn allerdings immer noch aktiv. Vor allem an der Mittelmeer-Küste seien die Feuer besonders schlimm. Einige der Regionen wurden deshalb bereits zu Katastrophengebieten erklärt. Hinzu kommt außerdem, dass starke Winde die Löscharbeiten der Einsatzkräfte erschweren.

Mehrere Dörfer in der Türkei mussten evakuiert werden. Vor allem die Ferienregion Bodrum ist betroffen. Dort mussten Menschen mit Booten über das Meer in Sicherheit gebracht werden. Auch in der Türkei seien einige Feuer möglicherweise durch Brandstiftung entstanden. Mögliche Brandstifter werde man aufs Härtestes bestrafen, so der türkische Präsident Erdogan in Antalya.

Die Hitze in der Türkei wird noch weiter andauern, denn auch in den nächsten Tagen erwarten Experten Temperaturen von mehr als 40 Grad.

Auch Griechenland von starker Hitzewelle betroffen

Unterdessen leidet auch Griechenland unter extremer Hitze. Bereits vergangene Woche warnten Experten vor Temperaturen von bis zu 44 Grad. In den kommenden Tagen soll es sogar noch heißer werden und es werden Temperaturen von bis zu 46 Grad erwartet. Die Hitzewelle dauert laut Experten noch bis zum 8. August an. Auch nachts soll es nicht wirklich kühler werden. Laut Wetterexperten sollen die Temperaturen dann nämlich nur auf etwa 30 Grad sinken. Für den menschlichen Körper kann das extrem anstrengend und sogar gesundheitsgefährdend sein, da er sich nicht von der Hitze erholen kann

Auch in Griechenland löste die extreme Hitze bereits Brände aus. Bei einem Feuer auf der Halbinsel Peloponnes wurden am Samstag laut Behörden fünf Menschen verletzt und dutzende Häuser zerstört. Insgesamt 56 Brände brachen innerhalb von 24 Stunden. Die meisten habe man aber mittlerweile unter Kontrolle.