Zwei Wilderer wurden in Alaska auf illegaler Bärenjagd erwischt. Vater und Sohn wurden dabei gefilmt, wie sie eine Bärenmutter und ihre zwei Jungen töteten. Die Kamera war dort angebracht worden, um den Winterschlaf der Tiere als Teil einer Studie zu filmen. Jetzt sind die Täter unter anderem zu einer Geldstrafe von 20.000 US-Dollar verurteilt worden.

Vater und Sohn töten Bärenmutter und ihre Jungen

Der Fall hat sich bereits im April 2018 ereignet. Auf Esther Island in Alaska hatten ein Vater und sein Sohn eine Bärenmutter und ihre zwei Jungen, die gerade Winterschlaf hielten, erschossen. Eine Wildkamera, die die beiden nicht bemerkt hatten, zeichnete alles auf. Auf dem Video sind auch die Schreie der Bärenjungen zu hören, als auf ihre Mutter geschossen wird. Vater und Sohn gratulierten sich gegenseitig, nachdem sie die Tiere getöteten hatten und posierten danach stolz für Fotos. “Niemand wird uns damit in Verbindung bringen”, hört man einen der beiden sagen. Sie zogen das Fell der Bärenmutter ab und nahmen es mit. Zwei Tage später kehrten sie zurück, um auch die Jungen zu holen.

Verurteilt: Wilderer töten Bären

In manchen Regionen Alaskas ist das Töten von Bären zwar erlaubt, allerdings nicht dort, wo die Wilderer die Mutter und ihre Jungen erschossen hatten. Nun wurden die beiden unter anderem zu einer Geldstrafe in der Höhe von 20.000 US-Dollar verurteilt. Der Vater wird außerdem zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten verurteilt. Der Sohn muss ebenfalls eine Freiheitsstrafe absitzen, sowie Sozialstunden leisten. Beide müssen ihre Waffen abgeben, außerdem wurde ihnen ihre Jagdlizenz entzogen.