Die Influencerin Julia Holz teilt eine traurige Nachricht mit ihren Fans. Die junge Mutter hat Krebs im fortgeschrittenen Stadium. Schuld gibt sie sich selbst.

Julia Holz hat eine klare Botschaft für ihre Follower.

Julia Holz: “Ja ich habe Krebs im fortgeschrittenen Stadium”

Tolle Fashion-Looks, süße Momente mit ihrer kleinen Tochter. Der Account von Julia Holz spiegelt, so wie wir es von Instagram gewohnt sind, pure Lebensfreude wider. Am Dienstag teilt die Influencerin erneut ein Bild von sich mit strahlendem Lächeln. Erst auf den zweiten Blick sieht man die Schleife mit den Worten “Cancer Fighter”. Es folgt ein längerer Text mit einer erschreckenden Botschaft die sie mit ihren knapp 473.000 Instagram-Fans teilt. “Ja ich habe Krebs im fortgeschrittenen Stadium und ja es ist vielleicht sogar meine eigene Schuld”, so Julia. Bei der Influencerin wurde Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert und dieser ist leider schon in einem sehr fortgeschrittenen Stadium. Die Bloggerin erklärt: “Ich hätte viel früher zur Vorsorgeuntersuchung gehen müssen und dann wäre der Krebs im Gebärmutterhals bestimmt schon vorher erkannt worden.”

Ihre Botschaft an ihre Follower: Geht zur Vorsorge

“Macht euch einen Termin bei eurem Frauenarzt und macht eine Krebsvorsorge Test und fragt nach einem Pap Test. Ich war vier Jahre selbst nicht beim Frauenarzt und jetzt hatte ich den Salat.” Julia gesteht, dass sie schon lange Anzeichen hatte aber nichts unternahm. “Ich hatte Schmerzen, ich blutete sehr stark und ich wusste, dass irgendwas mit mir ist und bin dann erst zum Frauenarzt gegangen, leider ein bisschen zu spät mein Tumor ist schon über 5 Zentimeter.” Ein absoluter Albtraum für die junge Mutter. Die daher eindringlich ihre Fans warnt. “Bei diesem Krebs gibt es keine früh Anzeichen, aber er kann früh und schnell gefunden werden und gehandelt werden auch bevor was passiert. Denn er wird durch diese HPV Viren ausgelöst, Sie können durch Sex übertragen werden, ohne dass ihr das merkt”.

Die Influencerin, die auf Mallorca lebt, soll nun die Tage operiert werden. “Mir wird meine ganze Gebärmutter entfernt”. Ein tragischer Schritt für Julia Holz die gerne noch mal Mama geworden wäre. “Natürlich war ich zum Anfang sehr enttäuscht, denn ich wollte auch noch mal Mama werden, aber ich bin eine Mama und ich werde für meine kleine Tochter Daliah da sein, das ist für mich das allerwichtigste auf der Welt.” Die Influencerin beendet ihren Post mit den starken Worten: “Ich bin eine starke Frau und Mama und werde gegen den #fuckcancer kämpfen”.

Vorsorge ist wichtig

Besonders bei Gebärmutterhalskrebs ist eine Früherkennung durch entsprechende Untersuchungen möglich und lässt sich im Frühstadium in den meisten Fällen mit einer Operation sehr gut behandeln. Die Krebsvorstufe zu Gebärmutterhalskrebs ist sehr häufig, betrifft vor allem jüngere Frauen und wird durch sogenannte Humane Papiloma Viren, also HPV übertragen. Etwa 80 bis 90 Prozent aller Menschen stecken sich im Laufe ihres Lebens mit HPV an, ohne, dass sie dies bemerken. Durch den Krebsabstrich beim Frauenarzt wird die HPV-Erkrankung aber häufig früh genug erkannt, noch bevor es zu einer tatsächlichen Krebserkrankung kommt. Eine regelmäßige gynäkologische Untersuchung hat also Sinn.