Nicht nur ältere Menschen können schwer an COVID-19 erkranken. Auch Kinder, die sich mit dem Coronavirus infizieren, können an einem schweren Verlauf der Lungenkrankheit leiden.

Deshalb warnte die Weltgesundheitsorganisation WHO nun vor schweren Infektionen bei jungen Menschen.

WHO warnt vor schweren Coronavirus-Infektionen bei Kindern

Besonders Menschen über 65 Jahre seien gefährdet, im Falle einer Coronavirus-Infektion schwer an der Lungenkrankheit COVID-19 zu erkranken. So wird es von den Medien seit Beginn der Pandemie verbreitet. Doch das bedeute nicht, dass junge Menschen von schweren Verläufen ausgenommen seien, warnt nun die WHO. “Die Annahme, dass COVID-19 nur ältere Menschen betrifft, ist faktisch falsch“, sagte der Regionaldirektor Europa der WHO, Hans Kluge, am 1. April in Kopenhagen.

Alter sei demnach bei einer Coronavirus-Infektion nicht das einzige Risiko, das zu einem schweren Krankheitsverlauf führen könne, betonte Kluge. Weltweit habe es nämlich bereits mehrere Fälle von jungen Coronavirus-Infizierten gegeben, deren Erkrankung einen schweren Verlauf genommen habe. Einige von ihnen seien sogar an den Folgen ihrer Infektion gestorben.

Schwerer Infektionsverlauf bei “gesundem Altern” geringer

Kluge betonte auch, dass das Risiko eines schweren Infektionsverlaufs bei “Menschen, die gesund altern“, geringer sei. “Es gibt Berichte über Menschen von mehr als hundert Jahren, die wegen COVID-19 ins Krankenhaus gebracht wurden und seither komplett genesen sind“, sagte er. Damit bezieht er sich wahrscheinlich auf einen 101-Jährigen in Italien, der nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder vollkommen genesen ist.

Hingegen gab es schon mehrere Berichte von Kindern, die schwer an COVID-19 erkrankten. So verstarb vor wenigen Tagen ein 13-jähriger Junge in Großbritannien. Laut seiner Familie und Ärzten seien bei ihm keine Vorerkrankungen festgestellt worden. Auch eine 12-jährige Belgierin erlag der Krankheit. Ob sie Vorerkrankungen hatte, ist jedoch nicht bekannt. In den 53 Ländern, die in der Zuständigkeitsbereich der Regionalabteilung Europa der WHO fallen, wurden nach Angaben der Organisation insgesamt knapp 465.000 bestätigte Coronavirus-Infektionsfälle nachgewiesen. Mehr als 30.000 Menschen starben in der Region.