In Beziehungen gibt es vieles, das man nicht pauschal beantworten kann. Dennoch stellen sich viele Paare weiterhin gewisse Fragen, die essenziell für ihre Beziehung sein können. Unter anderem, ob sich von außen Bestätigung zu holen, schon als Betrug gilt.

Menschen, die in Beziehung sind, sich aber Bestätigung von außen holen, weil sie von ihrem Partner keine bekommen: Betrügen sie oder sind sie einfach nur menschlich?

Wann brauchen Menschen Bestätigung?

Wenn man sich seinem eigenen Wert nicht so sicher ist, dann hat man ein geringes Selbstbewusstsein. Viele versuchen daher, sich die Bestätigung von Außen zu holen. Das betrifft auch Menschen, die in Beziehungen sind. Es kann nämlich passieren, dass mit der Zeit die Zuneigung des Partners immer weniger sichtbar wird. Oder, das Gegenüber ist besonders zurückhaltend, vor allem, wenn es um Komplimente geht.

Menschen, die in Beziehungen das Gefühl haben, sie werden nicht geschätzt, suchen sich die Bestätigung von außen. Sie wollen begehrt werden und hören, dass sie toll sind. Alles, was ihr Partner ihnen vielleicht nicht geben kann. Dennoch betrifft es nicht nur Menschen, die generell unsicher oder in ihrer Beziehung unglücklich sind. Sich Bestätigung zu holen, ist etwas menschliches – zumindest in einem gewissen Ausmaß.

Zählt Bestätigung bereits als betrügen?

Jede Beziehung hat ihre eigenen Grenzen und Regeln. Als Betrug gilt erst etwas, wenn einer der beiden damit nicht einverstanden ist oder sich unwohl fühlt. Sich von außen hin und wieder bestätigen zu lassen, dass man toll ist, sollte der Beziehung nicht schaden. Grenzen, die dadurch jedoch überschritten werden können, schon. Wenn es das Ausmaß annimmt, dass sich die Bestätigung emotional oder körperlich äußert, betrügt man seinen Partner. Generell sollte man sich immer die Frage stellen, wie man sich an der Stelle des Gegenübers fühlen würde.