Ganze 19 Jahre ist es her, dass Jake Gyllenhaal gemeinsam mit Jennifer Aniston einen Film drehte, in dem es SEHR pikante Sex-Szenen gab. Jetzt verrät der Hollywood-Schauspieler, dass das für ihn damals eine regelrechte “Folter” war.

Denn Gyllenhaal war damals richtig in Aniston verknallt…

Jake Gyllenhaal sieht Sex-Szenen mit Aniston als “Folter”

Hollywood-Star Jake Gyllenhaal ist wohl immer noch nicht über die heißen Sex-Szenen hinweg, die er im Film “The Good Girl” gemeinsam mit Jennifer Aniston gespielt hat. Und das, obwohl die Dreharbeiten bereits vor 19 Jahren stattgefunden haben. Spulen wir also kurz zurück ins Jahr 2002.

Jake war damals zarte 21 Jahre alt, als er mit Jennifer Aniston, damals noch mit Brad Pitt verheiratet, im Bett landete. Denn für das Indiependent-Drama von Drehbuchautor Mike White mussten beide Schauspieler die Hüllen fallen lassen und heiße Sex-Szenen drehen. Denn die beiden verkörperten die Rollen von zwei Arbeitskollegen im Supermarkt, die eine Affäre miteinander anfangen.

Das war wohl etwas zu überfordernd für Gyllenhaal. Denn heute, 19 Jahre später, spricht er davon, dass die Dreharbeiten damals “eine Folter” für ihn waren.

Gyllenhaal war verknallt in Aniston

Wie Jake Gyllenhaal in einem Radiointerview der “The Howard Stern Show” verrät, erinnert er sich wohl nur äußerst ungern an die intimen Dreharbeiten. “Es war Folter. Aber irgendwie auch nicht. Ich meine, komm schon, es war wie eine Mischung aus beidem“, so der Schauspieler. “Seltsamerweise sind es die Liebesszenen, die komisch sind, weil etwa 30 bis 50 Menschen zusehen. Das macht mich nicht gerade an. Es ist mechanisch. Und es ist ein Tanz, den du für die Kamera choreografierst.”

Ein weiterer Grund, warum die Szenen für den heute 40-Jährige etwas unangenehm waren, könnte sein, dass er damals in Jennifer Aniston verknallt gewesen ist. Das hat bereits in einem Interview im Jahr 2002 mit The Insider zugegeben.

Übrigens: Wer jetzt neugierig auf “The Good Girl” geworden ist, der kann den Film auf Prime Video streamen 😉