Jamie Lynn Spears, die Schwester von Britney Spears, hat bestimmt einiges zu erzählen! Das hat die 30-Jährige gleich mal zum Anlass genommen, um ihre Memoiren mit dem Titel “Things I Should Have Said” zu schreiben.

In dem Buch berichtet sie auch über den fatalen Unfall ihrer Tochter Maddie im Jahr 2017.

Jamie Lynn Spears schreibt Memoiren über ihre Familie

Wenn jemand etwas über die dramatischen Ereignisse in der Spears-Familie zu berichten hat, dann ist das wohl Jamie Lynn Spears. Denn die heute 30-Jährige hat wohl sämtliche Zusammenbrüche und Eskalationen hautnah mitbekommen. Jetzt hat die Schauspielerin auch ein eigenes Buch geschrieben, in dem sie alles offen legen möchte.

“Things I Should Have Said” seien Memoiren, in denen Jamie Lynn tiefe Einblicke in ihr Familienleben gibt. Die Streitereien mit ihrer Schwester werden darin ebenso thematisiert, wie der jahrelange Kampf gegen die Vormundschaft, den Britney Spears ausgetragen hat. Und auch über den schweren Unfall ihrer Tochter Maddie im Jahr 2007 berichtet sie in dem Buch. Denn die heute 13-Jährige ist mit einem kleinen motorisierten Geländefahrzeug verunglückt und ohne Bewusstsein auf der Intensivstation gelegen.

Nach Shitstorm: Titel des Buches geändert

Doch auch der Entstehungsprozess ihres ersten Buches war für Jamie Lynn alles andere als einfach. Denn als die Öffentlichkeit erfuhr, dass der Titel des Buches “I Must Confess” lauten soll, entbrannte ein heftiger Shitstorm. Fans von Britney warfen der 30-Jährigen vor, sie würde sich mit ihrer Schwester nur bereichern wollen und habe den Titel aus Britneys Song “Baby One More Time” geklaut.

Der Verleger reagierte sofort, entschuldigte sich für die “Falschinformation” und ändere den Titel des Buches schließlich zu “Things I Should Have Said”. Das Buch soll im Jänner 2022 erscheinen.