Seit Wochen gibt es Gerüchte, dass sich Jimi Blue Ochsenknecht und Yeliz Koc kurz vor der Geburt ihres Kindes getrennt hätten. Da die beiden nun aber im gemeinsamen Urlaub gesichtet wurden, brodelt die Gerüchteküche immer weiter. Zu viel für Jimi. Dem platzte jetzt gehörig der Kragen. Auf Instagram lässt er seinem Ärger freien Lauf.

Der 29-Jährige ist genervt von allen, die ständig Fotos von ihm und Yeliz im Urlaub machen und den Namen des Hotel an die Medien verraten haben.

Jimi Blue Ochsenknecht platzt der Kragen

Stellt euch vor, ihr möchtet einen letzten ruhigen Urlaub mit eurem Partner verbringen, bevor sich euer Leben aufgrund eines Kindes für immer verändern wird. Und dann sind da überall Menschen, die einen anstarren, Fotos machen und stressen. Genauso geht es gerade Jimi Blue Ochsenknecht und Yeliz Koc. Die werdenden Eltern verbringen gerade einen gemeinsamen Urlaub am Meer.

Warum das so großes Interesse auslöst? Vor wenigen Wochen machten Trennungsgerüchte die Runde, nachdem Yeliz nahezu alle gemeinsamen Fotos gelöscht und allen Ochsenknechts auf Instagram entfolgt ist. Doch dann wurden die beiden gemeinsam im Urlaub gesichtet und Fans hofften auf ein Liebescomeback. Was wirklich hinter dem Urlaub steckt, wissen wohl nur die beiden. Doch scheinbar lauern an jeder Ecke Menschen, die Jimi und die hochschwangere Yeliz fotografieren. Von Entspannung keine Spur.

Deshalb teilte Jimi jetzt auch seine Wut mit der Online-Welt. Auf Instagram schreibt er: “Danke fürs unauffällige Foto machen von direkt gegenüber. Danke auch für irgendwelche Möchtegern-Insider, die uns im Urlaub keine Ruhe lassen“, so der 29-Jährige. “Danke auch für das Leaken unseres Hotels in den Kommentaren und danke für die Ruhe, die man im letzten Urlaub vor der Geburt hat.”

Bild: @jimbonader

“Null Respekt gegenüber Privatsphäre”

Und es geht noch weiter! Auch über den mangelnden Respekt mancher Leute hat Jimi einiges zu sagen: “Manche Leute haben einfach null Respekt gegenüber der Privatsphäre und vor allem einer schwangeren Frau“, ärgert er sich. “Das sind dann leider die Schattenseiten und man muss sich genau überlegen wo man Urlaub macht”, ergänzt Jimi noch. Man dürfe sich dann nicht wundern, wenn man mal schlecht gelaunt ist, schreibt der werdende Vater.

Da frage ich mich, wo und wie kann man heutzutage noch Ruhe finden“, klagt er weiter. Denn die beiden wollten offensichtlich noch entspannen, bevor das Baby kommt. In einer weiteren Story stellt er noch klar, dass er an sich kein Problem damit habe, wenn jemand Fotos macht, ihn anstarrt oder anspricht. “Ich kenne das nicht anders“, so Jimi. “Liebe meinen Beruf und bin jederzeit bereit jemandem eine Freude zu machen. Das gehört für mich dazu! Mir geht es lediglich um die Art und Weise.”

Mit dieser klaren Ansage hat er hoffentlich dafür gesorgt, dass er und Yeliz noch ein paar gemeinsame Momente nur zu zweit haben.