Laut dem kroatischen Ministerpräsidenten Andrej Plenkovic sei sein Land für die Öffnung der Grenzen im Sommer bereit. Demnach könnten Menschen aus anderen EU-Staaten in Kroatien Sommerurlaub machen. Das teilte Plenkovic am Donnerstag (23. April) in Zagreb mit.

Denn sein Land habe eine “Verpflichtung” dazu, so der Ministerpräsident.

Kroatien macht sich für Sommerurlauber bereit

Es gäbe bereits Gespräche mit anderen Amtskollegen, teilte der kroatische Ministerpräsident am Donnerstag in Zagreb mit. Hinsichtlich dieser zeigt er sich optimistisch, dass Kroatien seine Grenzen für Sommerurlauber aus anderen EU-Staaten öffnen werde und der Saison damit nichts im Wege stehe. Offenbar gab es laut Plenkovic auch Gespräche mit Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Dieser bestätigte die Gespräche via Twitter und teilte mit, dass man über einen “koordinierten Zugang zur Öffnung des Tourismussektors in unseren jeweiligen Ländern, über Saisonarbeiter und Grenzkontrollen” gesprochen habe. Und auch bei dem gestrigen EU-Videogipfel war die Frage der Grenzöffnung hinsichtlich möglicher Sommerurlaube im EU-Ausland laut Bundeskanzleramt Thema.

Sommerurlaub im EU-Ausland doch möglich?

Laut der kroatischen Nachrichtenagentur Hina, teilte Ministerpräsident Andrej Plenkovic mit, man wolle gemeinsam mit Slowenien, Ungarn, Tschechien und Deutschland mögliche Modelle ausarbeiten, um die Grenzen für die Sommersaison zu öffnen. Nähere Details dazu sind derzeit nicht bekannt und auch wann die Grenzöffnungen stattfinden könnten, ist unklar.