Wer glaubt, T-Rex hatte es schwer, seine Lieben zu umarmen, kennt noch nicht T.prairiensis. Denn dieser unlängst entdeckte Dinosaurier hatte an jedem Daumen eine große Klaue.

Wie das ausgesehen hat, haben Forscher nun nachstellen können. Dabei ist eine ganz schön kuriose Zeichnung herausgekommen.

Kurioser Dinosaurier entdeckt

Vor Kurzem entdeckten Paläontologen des Badlands Dinosaur Museum im US-Bundesstaat North Dakota einen kuriosen Dinosaurier, der außergewöhnliche Klauen-Ärmchen hat. Außerdem hatte das Urtier extrem kurze Arme. Ein Problem, das uns ja schon von T-Rex bekannt ist. Der neu entdeckte Saurier heißt übrigens T.prairiensis und gehört zu der Gruppe der Alvarezsauroidea, die lange Beine und eine lange Schnauze hatte. Die Schnauze war zudem mit winzigen Zähnen gefüllt. Außerdem hatte der straußenartige Körper des Sauriers primitive Federn eine extrem kurzen Arme waren sehr kraftvoll. Pro Hand hat er eine große Daumenklaue und zwei kleinere auf den beiden Fingern. Die Forscher vermuten, dass der Saurier die große Klaue zum Auseinanderreißen von Pflanzen oder morschem Holz sowie zum Wühlen in Insekten-Nestern verwendet hat. Insgesamt soll der Dino eine Länge von etwa drei Metern erreicht haben.

“Captain Hook”

T.prairiensis steht übrigens für Tierarchuncus Prairiensis. Trierarch bezieht sich auf einen hochseetüchtigen Kapitän in Griechenland. Uncus ist der lateinische Begriff für Klaue beziehungsweise Haken. Deswegen bezeichnen die Forscher den neue entdeckten Dino auch als “Captain Hook der Prärie”.