Wer Filme und Serien auf Netflix oder Amazon Prime sehen möchte, sollte sich zuerst die Bewertungen ansehen – doch das ist gar nicht so leicht.

Zwei Stunden meines Lebens vergeudet: Der Netflix-Film “How It Ends” zählt zu den schlechtesten Filmen, die ich je gesehen habe – und davon gab es wahrlich einige. Die obskure Story um mysteriöse Geschehnisse im Westen der USA zieht sich wie ein Strudelteig, selbst bewährte Darsteller wie Theo James und Forest Whitaker können nichts retten. Hätte ich doch vorher eine Google-Suche gestartet – rasch wäre aufgefallen, dass das Machwerk miserable Kritiken hat.

Netflix: Keine Sterne-Bewertungen

Das Problem: Bei Netflix werden keine Bewertungen angezeigt, das wurde im Sommer 2018 eingestellt. Außer den bekannten Vorschlägen – angezeigt in Prozentzahlen – gibt es also keine einfache Möglichkeit, die Qualität eines Films oder einer Serie zu erkennen. Netflix hatte die Bewertungen in Form von 0 bis 5 Sternen eingestellt, weil die Zuseher das System angeblich nicht richtig verwendet hatten. Es dürfte aber eher damit zusammenhängen, dass Kritik nicht erwünscht ist und die Abonnenten einfach mal drauflos schauen sollen. Nun können Filme oder Serien nur noch mit “Daumen hoch” oder “Daumen runter” bewertet werden. Das wird von Netflix dazu verwendet, weitere Titel vorzuschlagen. Der dafür zuständige Algorithmus wird zwar ständig verfeinert, aber wirklich gut funktioniert das nicht.

Amazon Prime: Verfälschte Sterne

Ein ähnliches Problem gibt es bei Amazon Prime: Zwar können dort Filme mit 1 bis 5 Sternen bewertet werden, allerdings sind die Ergebnisse verfälscht. Der Grund: In die Gesamtwertung fließen nicht nur die Sterne der Streaming-Zuseher ein, sondern auch die DVD-Käufe. Und da gibt es offenbar viele Menschen, die sich B- und C-Movies zum Spottpreis kaufen und dann gut bewerten. Auch hier gilt also: Bei den Bewertungen genau nachsehen, worauf sie sich beziehen. Ein Problem bei Amazon ist außerdem die Häufung von Fake-Bewertungen – die beziehen sich zwar meistens auf Produkte wie Handyhüllen, aber auch bei Billig-DVDs gibt es gefälschte Rezensionen.

Zuverlässiger als Netflix und Amazon: IMDB & Co.

Wer wirklich wissen will, wie gut ein Film oder eine Serie bewertet wurden, muss auf anderen Plattformen nachsehen. Erste Wahl ist dafür IMDb (Internet Movie Database), wo es recht zuverlässige Rezensionen von Profi-Kritikern und von Zusehern gibt. Ebenfalls zu empfehlen: Rotten Tomatoes. Das System ist einfach – bei mehr 60 Prozent positiver Rezensionen scheint eine schöne rote Tomate (“fresh”) auf, bei weniger ein zermatschte (“rotten”). Brauchbar ist auch die Liste der Top-Filme. Eine weitere Plattform ist Metacritic, wo ebenfalls Kritiken gesammelt werden. Auch Filmmedien wie moviepilot sind eine gute Quelle, um den Schrott  aus der Masse an Filmen und Serien heraus zu filtern.