Durch seine Doku-Reihe “Tiger King” wurde der US-Amerikaner Joe Exotic über Nacht zum Star. Aktuell sitzt er allerdings wegen Auftragsmord und Tierquälerei im Gefängnis des US-Bundesstaats Oklahoma.

Im Zuge eines Interviews mit Netflix meldete sich der verurteilte Verbrecher nun erstmals aus dem Gefängnis bei seinem Publikum.

Nach Netflix-Erfolg: “Tiger King” meldet sich aus dem Gefängnis

Wer die siebenteilige Netflix-Doku “Tiger King” noch nicht gesehen hat, lebt vermutlich hinter dem Mond. Denn unter den Fernsehsendungen ist sie aktuell der Hit und sorgt zudem im Netz bereits für heiße Diskussionen. Die Doku handelt von dem Zoobesitzer, Großkatzen-Liebhaber, Waffen-Fanatiker, Country-Musiker und Polygamist Joe Exotic. Durch seine Doku auf Netflix wurde er nun über Nacht zum Star. Allerdings hat er von seinem Ruhm bisher nichts mitbekommen. Denn der “Tiger King” sitzt derzeit wegen Auftragsmord und Tierquälerei im Gefängnis des US-Bundesstaats Oklahoma. Und das passt ihm so gar nicht, wie er nun gegenüber Netflix verriet. “Es wäre schön, wenn ich sehen könnte, dass ich dort draußen berühmt bin, aber ich habe jetzt seit anderthalb Jahren jeden Tag dieselben vier Wände gesehen.”

Joe Exotic versichert: “Ich werde so verrückt bleiben”

Wie der US-Amerikaner zudem weiter im Gespräch erklärt, schäme er sich, da er seine Schimpansen für 18 Jahre lang ins Asyl nach Florida schickte. Trotz allem werde sich der 57-Jährige laut eigenen Aussagen auch nach seiner Freilassung aus dem Gefängnis nicht ändern. “Wenn ich hier rauskomme, werde ich so verrückt sein wie zuvor. Das wird sich nicht ändern”, so Exotic. Seinem Verlobten Dillon Passage richtete der Zoobesitzer abschließend noch dankende Worte aus. “Ich kann meinem Ehemann nicht genug dafür danken, dass er an meiner Seite steht”, erklärt er liebevoll im Interview mit Netflix.