Die weibliche Barbie des berühmten US-Herstellers Mattel hat ihren Liebsten, wenn es um äußerliche Veränderungen geht, in den vergangenen Jahren ziemlich abgehängt. Verschiedene Körperformen, Hautfarben und Frisuren sind mittlerweile ein ganz normaler Anblick, wenn man in den Verkaufsregalen und im Internet durch die Auswahl der weiblichen Puppen-Modelle stöbert.

Happy #FriendshipDay! 👯 Tag a friend below that inspires you to dream big.

Ein Beitrag geteilt von Barbie (@barbie) am

Nun soll auch Ken zum Zug kommen und mit einer fancy Rundum-Erneuerung punkten.

The new ken dolls have man buns @barbie @mattel #ken #kendoll #barbieandken #manbun #hairstyles

Ein Beitrag geteilt von NowThis Entertainment (@nowthisentertainment) am

Man Bun, Zopf und Hipster-Glasses – Barbies Lover 2.0 hat so einiges zu bieten. Matell präsentierte insgesamt 15 neue Ken-Puppen, die demnächst in den Handel kommen sollen. Die Modelle sind zukünftig außerdem in den Körperformen “breit”, “schlank” und “normal” zu erhalten. Der Senior-Designer von Mattel, Robert Best meint dazu: “Wir wollten alle Typen repräsentieren. Leute, die anders sind, sollten nicht isoliert werden. Es geht darum, alle zu feiern.”

This looks like the doll version of my first seven Tinder matches. #SMH #ManBunKen #KenDolls #SwipeLeft

Ein Beitrag geteilt von JC Crockett (@r0ckettcrockett) am

Mit den vielfäligen Neuerungen wehrt sich Matell gegen die immer wieder kehrenden Vorwürfe, die Marke “Barbie” würde mit der spindeldürren Blondine und ihem muskulösen blauäugigen Lover ein unrealistisches Körperbild an Kinder vermitteln.