Neuseeland will bis 2025 komplett rauchfrei sein. Deswegen möchte das Land nun einer ganzen Generation das Rauchen verbieten. Konkretisiert werden soll das mit einem Verkaufsverbot von Zigaretten an alle, die nach 2004 geboren wurden, so der Vorschlag. 

“Wir brauchen einen neuen Ansatz”, sagte die stellvertretende Gesundheitsministerin Ayesha Verrall bei der Bekanntgabe der Änderungen, damit Neuseeland das gesetzte Ziel bis 2025 erreichen könne.

Strenge Gesetze gegen Rauchen in Neuseeland

Bis 2025 will Neuseeland rauchfrei sein. Und genau deswegen will man allen, die nach 2004 geboren sind, das Rauchen komplett verbieten. Zu den Plänen der Regierung zählt auch die schrittweise Anhebung des gesetzlichen Raucheralters. Man überlegt außerdem, den erlaubten Nikotingehalt in Tabakprodukten deutlich zu reduzieren. Mehrere Organisationen des öffentlichen Gesundheitswesens begrüßten die drastischen Maßnahmen. “Dieser Vorschlag geht über die Unterstützung der Menschen zum Aufhören hinaus”, sagte die Geschäftsführerin der Cancer Society, Lucy Elwood, in einer Erklärung.

Sie wies außerdem darauf hin, dass die Zahl der Tabakwarenhändler in einkommensschwachen Gemeinden, in denen die Raucherquote am höchsten ist, viermal höher ist als sonst wo. Etwa 500.000 Neuseeländer rauchen täglich. Das Land zählt fünf Millionen Einwohner. Die Raucherraten sind unter den indigenen Bevölkerungsgruppen Maori und Pasifika übrigens am höchsten.

Problem mit Schmugglern

Kritik an den Plänen der Regierung gab es aber wegen möglicher unbeabsichtigter Folgen. So könnten etwa kleinere Geschäfte in Konkurs gehen und der Schwarzmarkt im Gegenzug boomen. Dieses Problem ist der neuseeländischen Regierung bewusst. Es gebe Hinweise darauf, dass die Menge an Tabakprodukten, die durch Schmuggler nach Neuseeland kommen, in den letzten Jahren erheblich zugenommen habe, hieß es.