Traurige Nachrichten von den Obamas: Ihr geliebter Familienhund Bo ist gestorben. Der portugiesische Wasserhund litt an Krebs. Jetzt teilt der Ex-Präsident der USA seine Trauer auf Twitter, indem er eine rührende Nachricht an seinen tierischen Begleiter schreibt.

Mehr als zehn Jahre hat Bo die berühmte Familie begleitet.

Ehemaliger “First Dog” Bo ist tot

Der Familienhund der Obamas, Bo, hat den Kampf gegen Krebs verloren. Jetzt teilte der Ex-US-Präsident die traurige Nachricht auf Twitter. “Heute hat unsere Familie einen echten Freund und treuen Gefährten verloren“. Der portugiesische Wasserhund habe die Familie mehr als zehn Jahre lang begleitet und war eine “konstante, sanftmütige Präsenz” in deren Leben. Obama nimmt auf rührende Weise Abschied von seinem Vierbeiner und schreibt: “Er hat sich immer gefreut uns zu sehen, an unseren guten Tagen, an unseren schlechten Tagen und an allen Tagen dazwischen“.

Während der Zeit im Weißen Haus, habe der Hund die Aufregung und den Trubel rund um die ehemalige Präsidentenfamilie gut ausgehalten. Er habe weder gebellt noch gebissen. “Im Sommer liebte er es, in den Pool zu springen”, so Obama. “Er war unerschütterlich im Umgang mit Kindern, lebte für Essensreste rund um den Tisch und hatte tolle Haare“.

Seinen emotionalen Text schließt der Ex-Präsident ab mit: “Er war genau das, was wir brauchten und mehr als wir jemals erwartet hatten. Wir werden ihn sehr vermissen.”

Wie Bo zum heimlichen Star wurde

Als Barack Obama 2008 zum US-Präsidenten gewählt wurde, hatte er seinen beiden Töchtern Sasha und Malia zuvor einen Hund versprochen, sollte ihm der Einzug ins Weiße Haus gelingen. Ein Jahr später war es dann so weit und der kleine, entzückende Bo hat die Obamas bereichert. Der schwarz-weiße Welpe war damals ein Geschenk von US-Senator Edward Kennedy, einem Freund der Familie.

Der kleine Vierbeiner eroberte sofort die Herzen aller Menschen rund um den Globus und wurde sogar zum heimlichen Star im Weißen Haus. Er begleitete Obama als “First Dog” zu sämtlichen Terminen und stahl dabei so ziemlich jedem die Show. Während seiner “Karriere” traf Bo auf den Papst, flog als VIP in der Präsidentenmaschine Air Force One mit und ließ Kinderherzen höher schlagen, als er sie in einem Krankenhaus besuchte.

Hunde haben im Weißen Haus eine lange Tradition. Auch der aktuelle US-Präsident Joe Biden, lebt mit zwei Deutschen Schäferhunden (Major und Champ) in dem historischen Gebäude.