Wer seiner Vagina ein kleines Spa-Retreat gönnen will, sollte eine „stoffliche“ Pause einlegen und in der Nacht auf den Slip verzichten. Besonders empfehlenswert ist die unten-ohne Schlafvariante für Frauen, die häufiger Probleme mit Pilzinfektionen haben.

Im feuchtwarmen Klima der Unterwäsche sammeln sich allerlei Bakterien.

Warum schlafen ohne Slip gesünder ist

An kalt trüben Wintertagen kuscheln wir uns am liebsten in einen warmen Pyjama und mit Wärmeflasche ins Bett. Aber halt stopp! Fachärzte warnen, dass wir unten rum auf Kleidung verzichten sollten. Und dafür sprechen vor allem gesundheitliche Gründe.

Besonders Frauen, die häufiger an Pilzinfektionen leiden, wird empfohlen, nachts die Unterwäsche wegzulassen. Denn bei den kuschlig warmen Temperaturen unter der Bettdecke machen es sich leider auch Plagegeister in Form von Bakterien gemütlich. Lassen wir die Unterwäsche weg, kann sich kein feuchtwarmes Milieu bilden und es kommt seltener zu Infektionen oder Blasenentzündungen. Die frische Luftzufuhr sorgt dafür, dass sich Pilze schlechter vermehren.

Ciao sexy Spitzenwäsche

Generell sollten Betroffene von synthetischen Stoffen auf luftdurchlässigere Baumwolle umsteigen. Also ciao sexy Spitzenwäsche! Und wer absolut nicht unten ohne kann, sollte auf weite Boxershorts oder luftige Pyjamahosen aus Baumwolle umsteigen. Dann aber bitte auf das Höschen darunter verzichten.

Übrigens nicht nur Frauen sollten auf enge Nachtwäsche verzichten. Auch bei Männern ist Vorsicht geboten. Zu eng anliegende Kleidung kann die Qualität der Spermien verschlechtern. Also auch hier sollte die Luft zirkulieren können, damit nicht zu hohe Temperaturen entstehen. Diese dünnen das Sperma aus und lässt es nicht mehr so flott schwimmen.