Vor einigen Tagen hat das Pentagon in den USA Videos veröffentlicht, die unbekannte Flugobjekte (UFO) zeigen. Die Aufnahmen wurden mit Kameras an Navy-Kampfjets gemacht.

Während viele über einen offiziellen Beweis für außerirdische Technologie jubeln, zeigen sich Experten zurückhaltender.

Zeigen UFO-Videos wirklich außerirdische Technologie?

Piloten der US-Marine haben Videos von bislang ungeklärten Phänomenen gemacht. Das Pentagon hatte die Aufnahmen vor wenigen Tagen auf seiner Website veröffentlicht. Insgesamt handelt es sich um drei Videos, bei denen Navy-Piloten auf bislang unidentifizierte Flugobjekte getroffen sind. Konkret geht es um die Clips “FLIR1”, “Gimbal” und “GoFast”, die bereits seit längerem im Netz kursieren. Aufgenommen wurden sie 2004 und 2017 an verschiedenen Orten. Im September 2019 hatte die US Navy offiziell erklärt, dass es sich dabei jeweils um “unbekannte Phänomene” handelt. Man weiß dabei also nicht, was genau es ist. Der Hauptsitz des amerikanischen Verteidigungsministerium hatte sie nun offiziell auf seiner Website veröffentlicht, um Missverständnisse auszuräumen, ob das im Umlauf befindliche Filmmaterial echt sei.

“Die in den Videos beobachteten Luftphänomene gelten weiterhin als ‘nicht identifiziert’”, wie das Verteidigungsministerium schreibt. Die Aufnahmen versetzten jedenfalls weltweit UFO-Gläubig in Aufruhr.

Doch keine UFOs?

Phil Plait, Astronom und Chef-Wissenschaftler der TV-Sendung “Bill Nye saves the World” listet nun die Gründe dafür auf, warum es sich bei den vermeintlichen unidentifizierten Flugobjekten (UFOs) wohl doch nicht um solche handelt. So sei in einem der drei Videos, das unter anderem mit einer Wärmebildkamera aufgenommen wurde etwa ein verschwommenes Objekt mit einer Art Aura drum herum zu sehen. Was für manche Beobachter wie ein Glühen eines futuristischen Antriebs aussieht, sei laut dem Wissenschaftler ein ganz normaler Effekt, wenn Wärmebildkameras besonders heiße Bereiche überbelichten.

Zudem könne laut einer Analyse der Website MetaBunk ein Anschein einer Aura entstehen, wenn Videos nachbearbeitet werden, um bestimmte Ausschnitte schärfer darzustellen. Im zweiten Video ist zu sehen, wie sich ein vermeintliches UFO zur Seite neigt. Laut Experten sei dies aber bloß ein Effekt, der durch die Bewegung der Kamera-Aufhängung also des Gimbals entsteht. Im dritten Video ist zu sehen, wie sich ein Objekt laut Cockpit-Tonaufnahmen der Navy-Piloten extrem schnell über Wasser bewegt. Dabei handelt es sich laut den Experten um eine sogenannte Bewegungsparallaxe. Weil sich das Navy-Flugzeug schnell bewegt und die Kamera auf ein statisches Objekt in der Luft gerichtet ist, zieht der Hintergrund, in dem Fall also das Wasser, sehr schnell am Bild vorbei.