Ein neues Start-up sorgt aktuell für viel Aufregung im Netz. Nachdem die Gründer von “Pinky Gloves” in der VOX-Show “Die Höhle der Löwen” mit einem Investment nach Hause gegangen sind, ernten sie jetzt einen regelrechten Shitstorm in den sozialen Medien. Ihr Produkt: Ein pinker Einweghandschuh, mit dem Frauen Tampons und andere Periodenartikel “diskret” entsorgen können.

Für viele ist vor allem die Message, die dieses Produkt vermittelt ein großes Problem. Denn Menstruierenden wird damit indirekt kommuniziert, dass die Periode etwas “Ekliges” ist, das sie verstecken müssen.

“Pinky Gloves”: Was steckt hinter dem Produkt?

In der vergangenen Folge (Montag, 12. April) von “Die Höhle der Löwen” stellten zwei Männer ein neues Periodenprodukt vor und hofften darauf, sich damit ein Investment sichern zu können. Das Konzept der Gründer von “Pinky Gloves”: Ein pinker Einweghandschuh, mit dem Frauen Tampons, Binden Co entfernen und “diskret” entsorgen können. Die Hygieneprodukte können in dem umgestülpten Handschuh verpackt und mit einem Klebestreifen verschlossen werden. Der Plastik-Handschuh soll blickdicht sein und auch keine Gerüche durchlassen, so die Produktbeschreibung. Das soll Frauen die “Peinlichkeit ersparen” benutzte Tampons oder Binden sichtbar zu entsorgen oder in Situationen helfen, in denen sie sich nach dem Entfernen von Periodenprodukten nicht die Hände waschen können.

Die Idee kam den beiden Freunden während ihrer Zeit in einer Frauen-WG. “Als die beiden damals während der Bundeswehrzeit in die Frauen-WG gezogen sind, ist ihnen schon nach kurzer Zeit aufgefallen, dass es bei der Entsorgung von Binden und Tampons anscheinend noch keine gute Lösung gibt.”, heißt es in einem Posting auf dem offiziellen Instagram-Account des Unternehmens. “Um es ehrlich zu sagen, als männliche Mitbewohner waren wir beim Blick in den Badezimmereimer ein wenig … sagen wir ‘verwundert’. Wir haben das dann angesprochen und erfahren, dass unsere Mitbewohnerinnen Probleme mit der Entsorgung von Tampons haben… zuhause und vor allem wenn sie unterwegs sind.“

Mit ihrem Pitch konnten die beiden Gründer tatsächlich einen der Investoren bei “Die Höhle der Löwen” an Land ziehen. Ein weiterer Mann, der diese Idee großartig findet. Doch jetzt hagelt es in den sozialen Medien heftige Kritik gegen die Gründer von “Pinky Gloves”.

Shitstorm auf Instagram & Co

Die Reaktionen im Netz sind alles andere als gut. Bereits kurz nach der Sendung posteten die beiden Gründer ein gemeinsames Foto mit ihrem neuen Investor auf Instagram und feiern damit ihren Erfolg. In den Kommentaren verlieren User aber kaum ein gutes Wort über die beiden Männer. “Ich bin geschockt, wie unnötig, umweltfeindlich und sexistisch dieses Produkt ist”, schreibt etwa eine Userin. Für den Shitstorm unter dem Instagram-Post gibt es unzählige Gründe.

Es ist nicht nur die Farbe des Produkts, die viele stört: “Welcher Mensch hat nicht auf Pinke Einmalhandschuhe gewartet? Das ist doch ne komplett verkehrte Message”, schreibt etwa eine Userin in den Kommentaren. Der größte Kritikpunkt richtet sich vor allem dagegen, dass die Handschuhe signalisieren, dass die Periode “schmutzig” sei und Frauen sich deshalb schämen müssen. “Ein Wegwerfprodukt, das noch mit der Implikation beworben wird, die Periode sei irgendwie beschämend und muss ‘versteckt’ werden. Sei das im WG-Badezimmer, in dem sich halberwachsene Studenten wundern, warum da Periodenprodukte im Mülleimer sind oder wenn man es selbst ‘einfach lieber diskret entsorgen möchte'”, schreibt eine junge Frau in die Kommentare.

So reagiert das Netz auf “Pinky Gloves”

Auch auf Twitter sind die Reaktionen auf die pinken Perioden-Handschuhe alles andere als positiv. Viele junge Frauen veröffentlichen kurz nach der Sendung bereits ihre Bedenken und lassen ihrem Frust über “Pinky Gloves” freien Lauf.

Es ist vor allem die Message, die mit “Pinky Gloves” vermittelt wird, die von Menstruierenden heftig kritisiert wird. Eine Userin vergleicht die Beschreibung der pinken Handschuhe etwa mit der Kontamination-Szene aus “Die Monster AG”. “Die gleiche Energie”, schreibt sie auf Twitter.

“Ich bin mehr als enttäuscht”, postet eine andere Frau auf Twitter. “Hört auf Frauen zu sagen, dass die monatliche Blutung eklig ist”. Die negativen Reaktionen auf “Pinky Gloves” sind enorm und immer mehr Menstruierende reagierten in den vergangenen Stunden auf Instagram & Co empört auf das Produkt.

Periodenunterwäsche-Start-up ist schockiert

Und auch das Start-up “ooia”, das von zwei Frauen aus Deutschland gegründet wurde, stört sich an den “Pinky Gloves”. Denn Kati und Kristine versuchen mit ihrem Unternehmen bereits seit Jahren das Thema Periode zu enttabuisieren. Die beiden verkaufen umweltfreundliche Periodenunterwäsche und waren mit ihrem Hygieneprodukt selbst schon in der “Höhle der Löwen” zu sehen. “Wir wünschen uns eine Welt, in der alle Menschen gleiche Rechte und Pflichten besitzen – unabhängig von ihrem Geschlecht. Female Empowerment bedeutet für uns, Frauen individuell zu ermutigen, stark zu sein und gewünschte Veränderungen in Angriff zu nehmen”, steht auf der offiziellen Website von ooia.

Bereits kurz nach der Präsentation von “Pinky Gloves” melden sich die beiden Gründerinnen auf Instagram zu Wort. “Wir müssen reden”, starten sie ihr Video. Sie waren vor zwei Jahren selbst in der VOX-Show. Doch ein Investment für ihr Produkt gab es nicht. Dass jetzt zwei Männer ein umweltfeindliches und stigmatisierendes Damenhygieneprodukt vorstellen und mit einem Funding nach Hause gehen, schockiert die Gründerinnen von “ooia” deshalb umso mehr. Generell sind auch sie von dem “Perioden-Handschuh” keineswegs begeistert und üben offen Kritik daran, dass das Thema Periode damit alles andere als enttabuisiert wird. Von der Farbe, über die Funktion bis hin zum Preis der “Pinky Gloves” . hier passt einfach gar nichts zusammen, so die Gründerinnen. “Das erinnert uns an die pinkfarbenen Rasierklingen, die natürlich viel mehr kosten für uns Frauen”, sagt Kati in dem Video.

Das sagen die “Pinky Gloves”-Gründer zur Kritik im Netz

Auf den Shitstorm im Netz reagieren die beiden Gründer sofort. In einem Video versuchen sie ein Statement abzugeben und sich und ihre Beweggründe “Pinky Gloves” herzustellen zu erklären. “Selbstverständlich ist die Menstruation etwas ganz Natürliches, wofür sich überhaupt niemand schämen muss”, sagt Eugen, einer der beiden Gründer, in dem Instagram-Video. Sie hätten überhaupt nicht in Erwägung gezogen, dass ihre Präsentation bei “Die Höhle der Löwen” vermitteln könnte, dass die Periode etwas Ekliges sei. Doch auch unter diesem Posting, das erst vor wenigen Stunden veröffentlicht wurde, ließen kritische Kommentare nicht lange auf sich warten: “Zum Glück gibt es Männer, die mir sagen, wie ich mit meinen ekligen Periodenprodukten umgehen kann. Vergiss Gleichstellung, pinke Plastikhandschuhe sind das, was Frauen wirklich wollen!