Um Opfern der Corona-Krise zu helfen, fanden sich die “Pretty Little Liars”-Darsteller drei Jahre nach dem Serien-Aus nun wieder zu einer Videokonferenz zusammen.

Dabei sprachen die Schauspieler mit “PLL”-Autorin Marlene King unter anderem auch über einen möglichen Film zur Serie.

“Pretty Little Liars”: Darsteller versammeln sich erstmals nach Serien-Aus

In Zusammenarbeit mit der Online-Plattform cast4good veranstalteten acht Ex-“Pretty Little Liars”-Darsteller am 15. Mai eine virtuelle Serien-Reunion. Die Einnahmen kamen dabei der Organisation Feeding America zugute, die sich in Zeiten der Corona-Krise um Menschen in Hungersnot kümmert. Bei der Videokonferenz sprach die Produzentin der Serie, Marlene King, neben den Hauptdarstellern Lucy Hale, Ashley Benson, Shay Mitchell, Troian Bellisario und Sasha Pieterse, auch mit anderen Ex-Mitgliedern der Serie, wie etwa Ian Harding, Tyler Blackburn oder Janel Parrish. Nachdem Lucy Hale während des Gesprächs erklärt hatte, dass sie oft nach einem Film zur Serie gefragt werde, offenbarte sie, dass sie auf jeden Fall interessiert wäre. “Ich finde, wir sollten einen Film drehen“, so Hale zu ihren ehemaligen Serienkollegen.

Kommt bald ein Film zur Serie?

Und auch Marlene King zeigte sich begeistert von der Idee. “Spencer ist definitiv im Rechtswesen und Tobi baut Häuschen für obdachlose Tiere. Sie sind erfolgreich und haben vermutlich schon Kinder“, erklärten die Produzenten ihre Vorstellungen zu einem eigenen Film. Ob Fans der Serie tatsächlich mit einem “PLL”-Film rechnen können, bleibt fraglich. Angesicht der eigenen Projekte der ehemaligen Darsteller ist ein gemeinsames Filmprojekt vor der Kamera allerdings eher unwahrscheinlich.

2017 endete “Pretty Little Liars” nach sieben Staffeln. Durch den Erfolg der Show erlangten die Hauptdarsteller Lucy Hale, Ashley Benson, Shay Mitchell, Troian Bellisario und Sasha Pieterse zudem zu großer Berühmtheit.