Vom Royal zum Techie? Prinz Harry hat einen neuen Job, und zwar in Silicon Valley. Der Enkelsohn von Königin Elisabeth II. fängt beim Gesundheits-Start-Up “Betterup” als “Chief Impact Officer” an.

Vor einem Jahr hat sich Prinz Harry von seinen royalen Pflichten im britischen Königshaus losgelöst.

Prinz Harry als “Chief Impact Officer”

Der Prinz wird unabhängig. Harry wagt den Schritt in die Privatwirtschaft und fängt beim Start-up “Betterup” an. Betterup wurde 2013 in San Francisco gegründet und ist eine Plattform für Coaching und mentale Gesundheit. Das Unternehmen war nach einer Investitionsrunde über 125 Millionen US-Dollar zuletzt mit 1,73 Milliarden Dollar bewertet worden. In seiner neuen Rolle wird sich der Herzog von Sussex darauf konzentrieren, das Bewusstsein für mentale Fitness zu fördern und die Community des Unternehmens zu erweitern.

Weitere Details über das Arbeitsverhältnis und die genaue Bezahlung des Prinzen ist nichts bekannt. Der Royal hat nach Angaben von Geschäftsführer Alexi Robichaux keine Personalverantwortung. Er werde aber sicherlich einige Zeit in der Zentrale des Unternehmens in San Francisco verbringen, wenn das wieder möglich sei, und an besonderen Events des Unternehmens teilnehmen. 

“Priorisierung mentaler Gesundheit”

“Ich glaube fest daran, dass die Fokussierung und Priorisierung auf mentale Fitness Potenzial und Möglichkeiten erschließt, von denen wir nie wussten, dass wir sie haben”, schrieb Harry in einem Blog-Beitrag des Unternehmens. Er habe in seinem Leben gelernt, Schmerz in Bestimmtheit zu verwandeln, so der Prinz weiter.

Harry hat sich seit Langem dem Thema psychische Gesundheit verschrieben. Bislang hatte er sich jedoch nur zu wohltätigen Zwecken dahingehend engagiert. Im vergangenen Jahr hatten er und seine Frau Meghan (39) sich vom britischen Königshaus losgesagt und angekündigt, finanziell unabhängig zu werden. Sie schlossen millionenschwere Verträge mit den Streamingdiensten Netflix und Spotify ab.