Prinz Philip, der Ehemann der Queen ist am 9. April 2021 im Alter von 99 Jahren verstorben. Jetzt wurde die offizielle Sterbeurkunde veröffentlicht und damit auch die Todesursache bekannt.

Prinz Philip verstarb laut der Sterbeurkunde an Altersschwäche.

Todesursache von Prinz Philip bekannt

“Mit tiefer Trauer gibt Ihre Majestät, die Königin, den Tod ihres geliebten Mannes, Seiner Königlichen Hoheit, Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, bekannt. Seine Königliche Hoheit ist heute Morgen friedlich in Windsor Castle verstorben. Die königliche Familie trauert gemeinsam mit Menschen auf der ganzen Welt um seinen Verlust”, hieß es an seinem Todestag auf der offiziellen Instagram-Seite der Royal Family. Nähere Details waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Jetzt wurde die offizielle Sterbeurkunde veröffentlicht. Die Urkunde, die der Daily Telegraph veröffentlichte, bestätigt, dass der Ehemann der Queen aufgrund seines “hohen Alters” verstorben ist. Damit steht offiziell fest, dass keine andere identifizierbare Krankheit oder eine Verletzung vorlag, die zum Sterben beitrug. Auch sein Herzleiden, das aufgrund einer Infektion entstanden war, steht in keinerlei Verbindung mit seinem Tod. Damals musste Prinz Philip ins Krankenhaus und wurde sogar am Herzen operiert. Unterzeichnet wurde die Sterbeurkunde von Sir Huw Thomas, dem Leiter der medizinischen Abteilung des königlichen Haushalts.

Beerdigung im kleinen Kreis

Prinz Philip wäre heuer am 10. Juni 100 Jahre alt geworden. Die Queen bezeichnete ihren Ehemann, mit dem sie 73 Jahre verheiratet war, stets als ihre “Stärke und Stütze”. Bei seiner Beerdigung musste die Queen aufgrund der Corona-Maßnahmen komplett allein mit Maske auf einer Bank, fernab ihrer Familie sitzen. Die Beisetzung fand am 17. April im kleinen Kreis statt. Anstatt den vorgesehenen 800 Gästen, wurden schließlich nur 30 Personen eingeladen. Die Zeremonie wurde allerdings live im Fernsehen übertragen und die ganze Welt konnte sich damit von dem Ehemann der Queen verabschieden.