Schon im Herbst wird der erstmals ein Spielfilm im All gedreht. Denn Russland schickt die Schauspielerin Yulia Persild und den Regisseur Klim Shipenko auf die ISS, um dort einige Szenen für einen Film aufzunehmen.

Eigentlich hätte Tom Cruise der erste Schauspieler sein sollen, der im All einen Film dreht. Denn er verkündete bereits vor über einem Jahr, dass er auf die ISS fliegen will.

Erster Film im All geplant

Schon bald werden wir den ersten Spielfilm zu Gesicht bekommen, der tatsächlich im All gedreht wurde. Denn Russland schickt schon am 5. Oktober die Schauspielerin Yulia Peresild gemeinsam mit Regisseur Klim Shipenko auf die internationale Raumstation (ISS), um dort einige Szenen für einen neuen Film zu drehen. Die 36-Jährige scheint sich schon sehr auf ihre außergewöhnliche Filmrolle zu freuen, denn auf Instagram hält sie ihre Fangemeinde ständig auf dem Laufenden. “Heute ist der 1. Tag der Vorbereitungen. Besprechungen, Vorträge, praktische Übungen an Simulatoren…“, schreibt Yulia Peresild auf Instagram.

Über den Film selbst ist aber noch nicht sonderlich viel bekannt. Der Arbeitstitel lautet “The Call” und es geht um eine Ärztin, die zur ISS geschickt wird, um einen Kosmonauten das Leben zu retten. Wann genau der Starttermin für den Film aus dem All ist, ist noch nicht bekannt. Insgesamt sollen Yulia Peresild und Regisseur Klim Shipenko nur 12 Tage auf der ISS verbringen. Demnach dürften nur wenige Szenen wirklich im All gedreht werden. Da sie nur zu zweit sind, ist der Regisseur gleichzeitig für Kamera, Ton und Licht zuständig.

Tom Cruise plant ebenfalls Film auf der ISS

Den Wettlauf darum, wer den ersten Film im All drehen wird, scheint Russland zu gewinnen. Und das, obwohl Tom Cruise gemeinsam mit der NASA bereits vor einem Jahr verkündete, dass er einen Film auf der ISS geplant habe. Dort sollten Action-Szenen für einen neuen Hollywood-Streifen gedreht werden, der ein Budget von 200 Millionen US-Dollar hat. Nähere Details sind derzeit jedoch nicht bekannt.